Achtung, Achtung, hier kommt 10 Jahre „STAR“!

Genau! 10 Jahre wird am 8. September 2018 der beliebte Wettbewerb „STAR“, der Schwerter Talente AufRuf. 2009 fing alles an, damals als Idee von Lothar Baltrusch und Jörg Przystow auf die Bühne des Schwerter Marktplatzes gebracht, im Rahmen des alljährlichen Pannekaukenfestes.

Es war ein Versuch und es war die Jahre danach auch immer mit sehr viel Aufwand verbunden, den unterschiedlich besetzten Jurys aus dem Bereich der Musik und der Medien, tolle Künstler zu präsentieren, die auch schon teilweise mehr als ein Talent waren.

Nun geht genau dieses Format in diesem Jahr in die 10. Runde, ein Jubiläum steht demnach an und wir (Gastmoderator Björn Thiele & Jörg) freuen uns drauf. Deshalb brauchen wir jetzt auch die Facebookfreunde und die Presse, um alle bisherigen Sieger der letzten 9 Jahre ausfindig zu machen. Einige sind nach wie vor auf Facebook ganz aktiv und machen auch weiter ihre Musik, aber vielleicht fehlen uns auch mittlerweile Kontaktdaten bzw. die Daten sind nicht mehr aktuell. Deshalb wäre es schön, wenn kräftig geteilt wird, um alle Sieger zu erreichen und vor allen Dingen zu motivieren teilzunehmen. Etwas Zeit haben wir ja noch…

Jury 2017 (Susan Kent (Sängerin u.v.a.m.), Jaqueline Kindling (Antenne Unna, Anke Willnat (Sängerin), Heiko Mühlbauer (Leiter Lokalredaktion Ruhr Nachrichten Schwerte), Marko Dafov (Leiter der städt. Musikschule), Uwe Schiemann (Musiklehrer am Gymnasium, Chorleiter usw.))

Woran eigentlich teilnehmen? Wir möchten genau die 9 Teilnehmer in der bevorstehenden 10. Ausgabe noch mal auf die Bühne holen, eine wirklich tolle Jury zusammenstellen und dann soll es daraus den 10. Sieger geben. Das wäre doch wirklich eine rundum schöne Sache und würde durch das Fest selbst auch einen würdigen Rahmen bekommen, denn direkt nach diesem Jubiläum am Samstag (8.9.2018), steht bereits ein 20-jähriges Bühnenjubiläum als Top Act am Samstagabend an. Eine bekannte Band feiert nicht nur sich, feiert mit ganz Schwerte und seinen Gästen auf eine besondere musikalische Art. Man könnte darauf kommen, wer es ist…!

Auch wenn es die Bands, die am „STAR“ teilgenommen haben so vielleicht nicht mehr gibt, akzeptieren wir die Bewerbung, wenn mindestens 1. Mitglied noch dabei ist aus der Zeit, als man gewonnen hat.

Bitte liebe Sieger, schickt uns eure „Bewerbung“ (…eigentlich seid ihr ja bereits gesetzt…) möglichst schnell an: schwertes-star@email.de

Auftrittstag ist Samstag, 08.09.2018, ab 13 Uhr, Bühne Schwerter Marktplatz!

Wir möchten gerne frühzeitig planen, denn jeder soll möglichst wieder einen Preis mit nach Hause nehmen, den unsere Sponsoren bestimmt auch zum Jubiläum möglich machen werden.

Als Erinnerung, hier nun Fotos aus den vergangenen Siegerjahren:

1. Platz 2009 „Vanessa und &Band (Matthias Möller, Vanessa Wurzel jetzt Büttner, Stefan Käßner)

1. Platz 2010 „fifteenyearsfinding“, (Matze, Soheyl, Robin, Daniel…)

1. Platz 2011 „Illegal Minds“ (Band der Gesamtschule Schwerte)

1. Platz 2012 Daniel Stendera, fast gleichauf mit Sarah Bruns

 

 

 

1. Platz 2013 Nadine u. Lindsay Traore

 

1. Platz 2014 Helen Deifuß

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Platz 2015 „Kaiser Franz“

 

 

 

 

1. Platz 2016 Gabriela Kyerematang (unterstützt von ihrem Bruder Derek Milos)

1. Platz 2017 „Safe by Sound“ (Felix Brückner und Kai Nötting)

1. Platz 2018 aus 9 bisherigen Siegern? (Foto Fotolia.com)

Botschafter des Leuchtturms…

Eingefangen wurde ich bereits vor längerer Zeit, als mich ein Musikerfreund (Stefan Bauer…ebenfalls Botschafter) fragte, ob ich nicht mit meiner Moderation den Schwerter Leuchtturm e.V. unterstützen könnte. Da es um Trauerarbeit insbesondere mit Kindern ging, habe ich sofort eingewilligt und den 1. Trauerkongress in der Schwerter Rohrmeisterei moderiert.

Am letzten Sonntag dann, im Rahmen des Bürgerbrunch für Ehrenamtler in Schwerte, war es dann so weit. Walburga Schnock-Störmer, die unermüdliche Antriebskraft des Vereins, fragte konkret meine Mitgliedschaft an, die ich heute abgegeben habe. Dazu das Versprechen, bei moderativem Bedarf, ohne Gage für den Verein und die wichtige Arbeit die dort für und mit Menschen geleistet wird, die gerade durch das tiefe Tal des Verstehens von Leben und Tod gehen, da zu sein.

Tod und Trauer gehören zu unserer Gesellschaft. Man möchte alles in weiter Ferne sehen, doch plötzlich ist die Situation da. Manchmal durch die Gesundheit ausgelöst, manchmal aber auch durch den freiwilligen Gang aus dem Leben. Dafür gibt es immer Gründe, die wir nicht verstehen müssen, aber dennoch akzeptieren sollten. Ja, es ist schwer und fordert ganz viel Unterstützung und genau die möchte der Leuchtturm mit seinen Mitarbeitern geben. Da sein, wenn Gespräche von Nöten sind, wenn Hilfe, egal welcher Art, dringend benötigt wird.

…im Gespräch mit Walburga Schnock-Störmer

Ich lernte Menschen kennen, auch in meinem Hauptberuf, die sich genau mit diesen „Talgängern“ beschäftigen, sich kümmern, ob gelernt, studiert, oder einfach aus Überzeugung für andere Menschen als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Deshalb unterstütze ich den Verein und wer sich mal auf der Homepage etwas Zeit nimmt zu verstehen, welche Arbeit dort geleistet wird, der kommt vielleicht zu dem Schluss auch Förderer zu werden. Dies ist mit einem Jahresbeitrag von 24,- Euro möglich, also 2,- Euro im Monat.

…der Ansteckpin des Vereins und das Herz, denn ohne Herzblut bei dieser Unterstützung geht es nicht…

Weihnachtsgeschenke können manchmal doch richtig sinnvoll sein…und helfen, Großes zu bewegen…und das Leuchtfeuer kraftvoll weiter strahlen zu lassen.

Da ich seit längerer Zeit mal längere, mal kürzere Gedichte und Reime schreibe, hier für den Verein spontan ein kleiner Reim:

„Leuchtfeuer in der Ferne, bringen dem Trauernden Nähe und somit Wärme.

Siehst du das Licht im Turm immer intensiver für Dich scheinen, musst du gleich weniger weinen.

Kommen in der Nacht die Träume der Erinnerung an die dunkle Zeit, steht der Leuchtturm e.V. für Dich bereit.“

Frohe Weihnachten und ein gutes, gesundes Jahr 2018!

Die 4. Kerze kommt ja erst noch…

Ein bewegendes Jahr liegt hinter Schwerte-Moderation. Viele Ereignisse gab es, ob in moderativer oder privater, ganz persönlicher Art und Weise. Man denkt Lebensweisheiten ableiten zu können, denkt demnächst, vielleicht zumindest in naher/ weiterer Zukunft doch dann mal Einstellungen und Verhaltenweisen zu ändern, lernt Menschen kennen, die von Geburt an mit einer Krankheit und anderen schwierigen Lebensumständen umgehen müssen und doch verfällt man dann irgendwie schnell wieder in den alten Trott.

Deshalb sind die guten Vorsätze für das nächste Jahr auch fast immer identisch, egal ob sie beim Gesundheitsverhalten, der Ernährung, dem Sport, dem Umgang mit Freunden, den Kollegen, oder wo auch immer liegen.

Foto Christel Radix

Auch Moderatoren, die ja immer für eine gute Stimmung einer Veranstaltung sorgen sollten und mit hoffentlich guten Einleitungen, Anmoderationen, Interviews und der Portion Witz jedem Event Glanz verleihen, genau diese Menschen durchleben ebenfalls die verschiedensten Bereiche des Lebens. Mal runter kommen, mal über den berühmten Tellerrand schauen, dem Gesprächspartner aufmerksam zuhören und sich selbst nicht so wichtig nehmen, ja diese Dinge und noch ein paar andere Einstellungen mehr, möchten wir Moderatoren deutlicher darstellen.

Eigentlich doch eine Selbstverständlichkeit, werden Sie nun beim Lesen sicher denken. Ja, stimmt natürlich, nur erwischen wir uns nicht alle dabei, wenn wir abweichend unterwegs sind?

Nun ja, schätze dein Gegenüber, höre zu, verstehe richtig, leite vernünftig ab aus dem was gesagt wurde, sei wertschätzend, liebevoll, durchaus charismatisch und behandel den Menschen mit Respekt, mit dem du gerade ein schwieriges Thema besprechen musst.

Gute Vorsätze? Ja, eindeutig!

Es sollte ein besonderer Weihnachts-und Neujahrsgruß der sprechenden Zunft werden, getreu dem Motto „Words are our Profession!“ Versuchen WIR es und bleiben wir so, denn das zeichnet uns nun schon seit vielen Jahren aus. Doch eines ist doch wohl klar! Besser werden kann man immer…

WIR wünschen Ihnen und Ihren Familien, Freunden, Bekannten und Verwandten, ein ruhiges Weihnachtsfest und einen gesunden Rutsch ins Jahr 2018!

„Wir warten auf’s Christkind!“- eine Erfolgsshow

Besser hätte eine Premiere in Sachen Weihnachtsshow wirklich nicht ablaufen können. Was hatten wir doch alle gemeinsam für Bedenken. In der Nacht vorher der Aufbau durch die Jung’s von der Operettenbühne, plus Techniker Uli Kramm und natürlich dem Hausmeister der Halle sowie den fleißigen Helfern der SG Eintracht Ergste – Schwimmabteilung-. Der Erlös war ja auch für Jugendarbeit bestimmt.

Volle Hütte, AUSVERKAUFT, war die Mehrzweckhalle in Schwerte-Ergste an der Kirchstraße und die Gäste bereuten es nicht eine Eintrittskarte ergattert zu haben. Lob aus allen Ecken, selbst vom TV. „Diese Show kann man sofort genauso ausstrahlen!“- wurde uns nachher in der Garderobe gesagt. Die Gäste lachten, hörten anmutig den schönen Stimmen von Astrid Gerdsmann und Patrizia Vivanco zu, aber auch Tenor und Operettenbühnendirektor Gunther Gerke produzierte Gänsehautfeeling mit seiner Interpretation des Wolga-Liedes.

Die nicht ganz weihnachtlich-ernst-gemeinten Gedichte des Moderators waren eine Punktlandung, dazu die Anmoderationen der einzelnen Lieder, gepaart mit einer Duo-Moderation mit Direktor Gerke. Eine zwar schon häufiger mal geprobte Variante, aber jetzt doch noch ein Sahnehäubchen oben drauf- so zumindest einige Besucher der Show.

Das Ensemble: Reinhild Murawski -Topel, Krystyna „Kiki“ Nehring , Martin Badist, Thorsten „Toto“ Bartke, Michael „Micha“ Blaschzyk, Manfred „Manni“ Uschold u. Gunther „Gunthi“ Gerke, die „Mini Gaudis“ (Kindertanzgruppe) sowie die bereits genannten Sopranisten, Crossover-Sängerinnen, begnadete Kirchenstimmen usw., egal welche Superlativen einem noch so einfallen mögen.

Der Blickwinkel-Schwerte berichtet wie folgt: KLICK!

Einige Kurzfilme (Sabine Deifuß) zeigen Ihnen nun Eindrücke der Veranstaltung, die förmlich nach Wiederholung schreit… Wir sagen DANKE an ein großartiges Publikum!

Video 1

Video 2

Video 3

Video 4

Video 5

Video 6

Video 7

Video 8

Video 9

Video 10

Video 11

Video 12

 

Wir warten auf’s Christkind…

Adventsshow der Schwerter Operettenbühne

„Lasst uns froh und munter sein…“!– gehört auch in die bevorstehende besinnliche Weihnachtszeit und deshalb wird am Samstag, 25.11.2017, ab 19 Uhr auch gemeinsam „Wir warten auf’s Christkind“ gefeiert. Mit wem? Natürlich mit der „SOP“, der Schwerter Operettenbühne mit Direktor Gunther Gerke.

Es ist das erste Adventsprogramm mit bekannten Winterschlagern, aber auch die alt bekannten Traditionsmelodien. Anknüpfen soll das Programm an die guten alten Zeiten von früher, die damals auch noch durch wunderbare Fernsehsendungen begleitet wurden.

Jeder kann sich doch sicher daran erinnern wie es war, mit den Eltern vor dem Fernseher zu sitzen, draußen war es kalt und manchmal schneite es auch.

Das gehörte einfach zur guten Stimmung rund um das Weihnachtsfest. Unterstützt werden die Jung’s diesmal von Astrid Gerdsmann, die als Frau Holle auftreten wird sowie Patricia Vivanco.

Diesmal werden Weihnachtslieder präsentiert. Unterstützt werden die fünf schauspielernden Sänger von den „Mini Gaudis“, einer kleinen, aber feinen Combo, die nicht nur mit Tanz, nein, auch mit Gesang für Unterhaltung sorgen werden.

Dazu wird der Moderator des Abends Gedichte vortragen. Keine Angst, diese Gedichte sollen aufheitern, sollen unterhalten und es darf gelacht werden. Weihnachtsmann Jörg wird die Pausen und Übergänge der „SOP“ mit seinen eigenen Gedanken in Sachen Weihnachten füllen.

Das Gute, die Jugendschwimmabteilung der SG Eintracht Ergste ist nicht nur Veranstalter, sondern profitiert auch von den Einnahmen, die direkt in die wichtige Jugendarbeit fließen. Für 12,- € im Vorverkauf (AK 15,- €) kommt man an die Karten bei Lotto Krieter und an der freien „BFT-Tankstelle“ in Ergste an der Letmather Straße (Haus-Nr. 89 u.116 a). Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

1 Wertmarke 0,60 € (viele Getränkesorten, Mettbrötchen, Frikadellen, Würstchen, Laugenbrezeln)

Jetzt müssen SIE nur noch kommen, damit die Mehrzweckhalle in der Kirchstraße in Schwerte-Ergste möglichst bis auf den letzten Platz ausverkauft ist.

Einlass 18 Uhr!

Alle Rechte SG Eintracht Ergste

Seite 4 von 52« Erste...23456...102030...Letzte »