So war es beim 1. Schwerter Eisgrillen

Besser hätte das Wetter wirklich nicht sein können. Noch in der Nacht fing es auch in Schwerte wieder an zu schneien, so dass eine wunderschöne Winterlandschaft entstand, ein Ambiente, wie es sich die Veranstalter erhofft hatten. Gegen 10 Uhr trafen sich viele fleißige Helfer und der Aufbau begann. Natürlich war auch der Platz mit einer festen Schneedecke bedeckt, doch wo war vor allen Dingen der im Boden vorhandene Stromanschluss geblieben? Schneeschieber raus, Streusalz besorgt und schon konnte die Suche starten.

Wo ist bloß der Stromkasten?

Der Einsatz gegen den Schnee wurde erfolgreich beendet, nach teils mühsamer Räumung konnte der heiß begehrte Anschluss gefunden werden. Getränke-u. Speisenstand, große Pavillions mit Stehtischen, Fackeln entlang des Platzes, Laternen auf dem Platz, nach und nach entstand eine Kulisse, wie man sie sonst nur aus Skigebieten kennt, eben die beliebten Apres-Ski-Partys.

Vorher noch Transportmittel für das gesamte Equipment und schon nach dem Abladen im Umbau zur Veranstaltungsbühne, denn auf dem Risse-Truck sollte es im Laufe des Tages und Abends noch so richtig heiß werden.

Kurz nach 12 Uhr konnte dann durch die Moderatoren vom BP-Team das 1. Schwerter Eisgrillen eröffnet werden. Zu dem Zeitpunkt füllte sich bereits der Werner-Steinem-Platz vor Intersport mehr und mehr. Viele hatte die Hinweisplakate gesehen, Flyer irgendwo in Schwerte mitgenommen oder hatten es aus der Presse erfahren.

Man(n) steht zu Schwerte…

Die Organisatoren des Ergster Brotmarktes, immer aktiv, wenn es um den guten Zweck geht, hatten noch kostenlos verschiedene Brotsorten und lecker gebackene Herzen zur Verfügung gestellt. Spontan gestellte Fragen zur Stadt und zur Veranstaltung durch die Moderatoren an die Besucher, wurden direkt bei richtiger Antwort mit einem Brot belohnt.

Dazu hatte Getränke Risse noch rote Herzen gesponsert, die für 1,- € gekauft werden konnten. Wenn man das Herz kurz knickte, wurde es warm und so hatten viele Gäste keine kalten Hände mehr. Der Verkauf dieser Herzen für Haiti, erbrachte eine Summe von 200,- €, die dem Schwerter Brotmarkt überwiesen wird, um auf diesem Weg die Hilfsorganisation – Ein Herz für Haiti – zusätzlich zu unterstützen.

Gegen 16 Uhr waren die Musiker eingetroffen und ab 17 Uhr ging dann die Party so richtig los. Bis dahin und natürlich immer wieder in den Bandpausen, sorgte DJ Willi Eicke aus Dortmund für die richtige musikalische Untermalung. Unterstützt wurde er dabei von Peter Schneider, der eine Mulitmedia-Show einsetzte. Alles auf der Bühne, auf dem Platz, wurde live auf eine große Videowand übertragen. So konnten Musikaufnahmen großer Künstler eingespielt und die Auftritte und Interviews der Musiker und Moderatoren gleich als Video betrachtet werden.

Die drei Country-Boys aus Dortmund eröffneten die Live-Show und gaben gleich richtig Gas. Sie hatten die richtige Songauswahl getroffen und Schwerte tanzte im Schnee. Danach betrat Schwertes erster Superstar, frisch gewählt beim Pannekaukenfest 2009, die Bühne mit eigener Band. Matthias Möller am bzw. auf dem Cajon und Stefan Käßner an der Gitarre, begleiten die junge Sängerin. Vanessa & Band mit der brandaktuellen CD, dass war schon ein Highlight, denn die von ihr auf ganz eigene Weise  interpretierten bekannten Songs, bringen die tolle Stimme erst so richtig zur Geltung.

Feuerjongleur Andreas aus Dortmund begeisterte die Besucher mit seinem “Spiel mit dem Feuer” und dazu noch fetzige Musik, die einfach für gute Stimmung sorgte.

Bis zum pünktlichen Ende um 22 Uhr, wechselten sich die Country-Boys mit DJ Eicke ab, so dass immer für den richtigen Ton gesorgt war.

Lecker Bratwurst und Steak vom Holzkohlengrill, Glühwein mit verschiedenen “Zugaben”, Kakao mit “Schuss”, Eierlikör in essbaren Waffelpinnchen und natürlich die üblichen Kaltgetränke hatte Veranstalter Bernd Jäkel bei Getränke Risse geordert. Die Radeberger Gruppe ( u.a. Brinkhoffs No. 1, Schöfferhofer u.v.a.m. ) unterstützte das Eisgrillen, denn Schwerte sollte um eine weitere Veranstaltung reicher werden.

“Nichts los in dieser Stadt”, ist seit Jahren vorbei, denn Schwerte hat mittlerweile fast jedes Wochenende etwas zu bieten und viele Veranstalter sind bemüht, sich immer wieder etwas einfallen zu lassen.

So war es bei Ledendecker

Schneefall, Kälte, aber er fand statt, der 1. Weihnachtstreff  im und am Haus Ledendecker in Dortmund-Holzen, direkt an der Kreisstr. gelegen, der Verbindungsstraße zwischen Schwerte und Dortmund. Mit viel Mühe hatte sich die Gastronomie auf den plötzlichen Wintereinbruch eingestellt.

Eigentlich das ideale Wetter für einen gemütlichen Weihnachtstreff bei Glühwein und leckerer Bratwurst vom Grill, die ein besonderes Gewürz im Rezept versteckt hatte und so manchen Besucher schwärmen und rätseln ließ, was es denn wohl sein könnte. Majoran war die Lösung für den “mmmhhh-Lecker” Kommentar der Gäste.

Kurzerhand wurde eine Open-Air-Veranstaltung kombiniert mit einer gemütlichen Runde im großen Saal des Hauses, in dem auch die “SOS-Brothers” aufgebaut hatten, denn Technik und Instrumente mußten irgendwie vor eiskaltem Wind und Schneetreiben geschützt werden.

Überdachte Grill-u. Glühwein-Station direkt im Anschluss an den Saal mit großen Heizstrahlern ausgestattet, brachte so die winterlich-weihnachtlichen Gefühle, die ein 4. Advent nicht besser haben konnte. Gerichte zum kleinen Preis von einer extra gestalteten Weihnachtstreff-Karte waren ebenso zu bekommen, wie ein frisch gezapftes Pils vom Fass.

Für die Kinder kam der Weihnachtsmann, der “Amapolas Schatzkiste” mitgebracht hatte. Nur einer von 100 Schlüsseln passte ins Schloss und die Kinder waren gebannt und gespannt, ob denn der jeweilige Schlüssel wohl passte. In der Schatzkiste saß dann ein kleiner Weihnachtsmann und die Kinder durften sich nett verpackte Süßigkeiten aussuchen.

Das Moderatorenteam BP ging immer wieder durch die Reihen der stetig wachsenden Besucherzahl und fragte nach, ob denn alle schon ihre Festvorbereitungen abgeschlossen hatten, so dass nette Gespräche zustande kamen. In Kombination mit den brillianten Musikern Sebastian und Oliver Schmitt, war es eine schöne Mischung der Unterhaltung. Die beiden Musiker zeigten ihr ganzen Können von den bekannten Weihnachtsklassikern, wie z.B. Last Christmas und Driving home for Christmas, bis hin zur unterhaltsamen Tanzmusik und das natürlich live.

Nach wetterbedingten Schwierigkeiten bei der Anreise direkt aus Italien per Flieger, war es dann gegen 17:30 Uhr endlich soweit. “Luigi Peroni”, Autospezialist aus Italien, erklärte den Gästen seinen großen Traum von einer Karriere als singender Superstar. Zunächst im Arbeitsoverall mit Autoreifen, dann im weißen Anzug mit Hut, hatte er schnell die Gäste auf seiner Seite und sang mit ihnen die bekanntesten italienischen Lieder. Ein Gast wurde spontan als Ansagerin verpflichtet und bekam eine “Lehrstunde” der Muttersprache des Künstlers.

Weihnachten mal etwas anders, aber auch mit einer spontanen Gesangseinlage eines kleinen Mädchens, die sich ohne Scheu auf die Schatzkiste stellte und ein Weihnachtslied sang.

Im Wechsel wurde auch vor dem Fest getanzt, denn durch die perfekt gewählten Songs der beiden Musiker, konnten die Gäste gar nicht anders und tanzten in winterlicher Bekleidung, so dass vielen sicher nicht nur warm ums Herz wurde.

Gegen 20 Uhr war dann das offizielle Programm beendet, doch der ein oder andere Gast verweilte noch weiter im Haus Ledendecker, beim gemütlichen Gespräch mit Freunden.

Erstes Resümee des Chefs Heinz Ledendecker: “Das werde ich jetzt wohl wiederholen müssen, meine Gäste nehmen eine solche Veranstaltung an, was mich natürlich sehr freut!”

Dazu plant der Chef für 2010 noch ein weiteres Highlight. Der Ledendecker-Treff, eine Abendveranstaltung mit Talksofa, interessanten Menschen im Interview, Musik für jeden Geschmack und natürlich einem Menü aus der bewährten Ledendecker Küche, soll im neuen Jahr an den Start gehen. Sie erfahren dazu alles auf dieser Seite und auf www.haus-ledendecker.de selbst.

Sie sehen, Gastronomie ist nicht nur gutes Essen, Getränke und freundlicher Service sondern wird mehr und mehr ein Ort der interessanten und informativen Unterhaltung.

So war es auf dem 4. Spekulatiusmarkt

Bereits zum vierten Mal hatten sich die “Nordlichter”, also die ansässigen Händler der Bahnhofstr., etwas einfallen lassen, um nicht nur die Schwerter Bürger in gemütlicher Atmosphäre zu unterhalten. Dazu gesellten sich weitere Gewerbetreibende aus der Stadt und von den Wochenmarktbeschickern. Das nicht unbedingt derart erwartete gute Wetter sorgte für einen Erfolg und alle Planungen und Mühen hatten sich wieder gelohnt, denn der Andrang war groß, insbesondere ab 13 Uhr, weil ab diesem Zeitpunkt auch die Geschäfte alle geöffnet hatten.

Von 11-18 Uhr war die Bahnhofstr. nur den Fußgängern gewidmet, so dass man mitten auf der sonst so befahrenen Straße nach Lust und Laune flanieren konnten. Auf der Lkw-Bühne der Fa. Risse, die in diesem Jahr direkt gegenüber dem Stadtpark stand, wurden Persönlichkeiten der Ruhrstadt durch das Moderatorenteam BP interviewt, die sich um verschiedenste Belange in Schwerte kümmern.

Sei es der Stadtsportverband, die Sparkasse, die Parteien, die SEG, ein Kochclub nur für Männer, Schichtwesen u. Hanseverein, Gewässerschutz u.v.a. mehr. Über den Tag verteilt wurde das blaue Band, der neu geplante Wasserlauf durch den Stadtpark entlang des Gehweges der Bahnhofstr. vorgestellt, denn 2010 sollen die Bauarbeiten bereits beginnen.

Vier der vormals acht Superstarbewerber erschienen ohne Gage ebenfalls auf der Bühne und präsentierten sich erneut dem Publikum aus Schwerte und den Nachbarstädten. Simone Wilke machte den Anfang, dann kam auch schon Schwertes neuer Superstar Vanessa & Band, gefolgt von der zweitplazierten Luisa Bahne und dem Duo MaNa aus Dortmund.

Dank der mitgereisten Profimusiker Stefan Käßner (Vocals / Gitarre), Matthias Möller (Percussion/ Cajon) sowie Hernry Listing (Gitarre), konnten viele Songs live performt werden.

Für Schwerte ein sicher neuer Weg, jungen Menschen und jung gebliebenen Künstlern ein Forum zu geben, Besucher einer Veranstaltung zu unterhalten. Der Erfolg schreit förmlich nach einer Wiederholung.

Die Schatztruhe, zu der aus über 100 gleichen Schlüsseln letztlich nur ein einziger passte, sorgte dafür, dass die Kinder nicht mehr den Bühnenaufgang räumen wollten, denn in der Kiste waren tolle Preise versteckt. Mehrere Kinder schafften es aber den richtigen Schlüssel auszusuchen und freuten sich über die vorgezogenen Weihnachtsgeschenke.

Spießbratenbrötchen, Currywurst, Pommes, Flammkuchen, Leckereien vom Bäcker, Glühwein, frischer Fisch, waren Garant für die die Gaumenfreuden der Besucher.

Der Lichtkünstler Jörg Rost hatte dazu den angedachten Verlauf des blauen Bandes mit Teelichtern und Strahlern illuminiert, so dass zur vorgerückten Stunde mit zunehmender Dunkelheit, immer mehr Menschen verweilten.

Die Technik wurde über den gesamten Tag von der Fa. Ralf Burzan aus Schwerte zur Verfügung gestellt.

Zufrieden konnte deshalb der Tag für alle Aktivisten aus dem Organisationsteam zu Ende gehen.

So war es beim Jahresfest der Schwerter Nachbarschichte

Am Samstagabend war es wieder soweit. Das beliebte Jahresfest aller Schwerter Nachbarschichte fand traditionell im großen Sall der Freitschützgastronomie statt. An großen runden Tischen, einladend gedeckt und mit stimmungsvollen Kerzenleuchtern versehen, nahmen etwa 170 Nachbarn der Ruhrstadt Platz.

Durch den Oberschichtmeister Ernst Kunert wurde um Punkt 19 Uhr das Fest mit einem persönlichen Grußwort und vor allen Dingen Dank an viele Förderer des Schichtwesens eröffnet. Dem Ehrenamt vieler Aktiven ist es letztlich zu verdanken, dass so eine Veranstaltung letztlich immer noch stattfinden kann. Ernst Kunert gab einen Rückblick auf das bisher abgelaufene Jahr, mit dem besonderen Höhepunkt des unerwartet erfolgreichen Pannekaukenfestes am 19. und 20. September.

Das Moderatorenteam BP übernahm im Anschluss die Führung des weiteren Abends durch das abwechslungsreiche Programm. Nach kurzer Übersicht, auf was die Gäste so alles gespannt sein dürfen, ging es zunächst an das reichhaltige Grünkohlbuffet, so dass alle für die kommenden Stunden gestärkt waren.

Dann kam es gegen 20:30 Uhr schon zu einem ersten Highlight.

Luisa Bahne, 2. Siegerin beim in diesem Jahr in Schwerte erstmals durchgeführten Talentwettbewerb SWDS ( Schwerte-Wählt-Den-Superstar ), betrat aufgeregt die Bühne. Erst 15 Jahre alt, aber schon mit eigenem, familiären Fanclub angereist. Begleitet durch BP, wurde das sicherlich verständliche Lampenfieber zumindest ein wenig genommen.

Applaus der Gäste brachte dann das Eis zum Schmelzen und Luisa präsentierte zwei Songs nach eigener Auswahl, die erkennen ließen, dass die Stadt sicher von diesem Mädchen auch weiterhin musikalisch im wahrsten Sinne des Wortes noch mehr hören wird.

Gegen 21 Uhr betraten Gerhard Hallen und Herbert Kluge die Bühne. Im Hausmeister-Outfit kam der ehemalige Beigeordnete und vormals verantwortliche Baudezernent H. Kluge daher. Grauer Kittel und die ja heute so neu-modernen Begrifflichkeiten erklärend. “Schichtmeister sind Sandwichmaster”, erklärte er dem amüsierten Publikum, während Gerhard Hallen uns allen mal erklärte, was es denn damit auf sich hat, wenn man von der Stadt etwas geschenkt bekommt. Dabei war die Kanalsanierung durch die SEG ein Schwerpunkt seiner einfach mal auf den Punkt gebrachten lokalen Anschauungsweise.

Danach zeigte das Jens Dreesmann Trio für die folgende Stunde, was an Unterhaltungsmusik möglich ist, um innerhalb von wenigen Minuten die Tanzfläche zu füllen. Jens Dreesmann, der aus Hennen kommt, Yvonne Beyer aus Werdohl und Uli Kramm aus Schwerte, hatten die richtige Songauswahl getroffen.

Nach diesem ersten Tanzblock war es dann so weit. Schwertes 1. Superstargewinner betrat in Begleitung von Stefan Käßner die Bühne. Vanessa Wurzel, 17 Jahre alt , Schülerin des Ruhrtal-Gymnasiums Schwerte, hatte sich beim Wettbewerb sicher verdient durchgesetzt. Das Moderatorenteam schilderte begeistert, was nach dem Gewinn denn bisher alles geschehen ist, denn es war eine Idee von BP, so einen Wettbewerb mal zu versuchen.

Vanessa war mittlerweile mehrere Tage im Tonstudio der berühmten Rockband AXXIS in Bergkamen und wird demnächst eine CD mit 6 wunderschönen Unpluggedversionen von bekannten Charthits auf den Markt bringen. Unter dem Namen – Vanessa & Band – wird dieser Tonträger zu haben sein, Songs die nur von der Gitarre und dem spanischen Cajon begleitet werden, welches durch den Schlagzeuger Matthias Möller gespielt wird.

Vanessa sang 4 Titel und hatte das Publikum auf ihrer Seite, Gänsehaut-Feeling pur, was auch dem Können von Stefan Käßner auf der Gitarre zu verdanken ist, denn er unterrichtet Vanessa auch in der Stimmausbildung. Ruhe herrschte im Saal, keine Unterhaltung an den Tischen, nur gespanntes Zuhören, denn jedem war klar, was Schwerte für junge Talente hat. Dies gilt es zu unterstützen, denn Vanessa & Band tragen zur Zeit alle Kosten für das CD-Projekt allein. Wer sich vorstellen kann, den schweren Weg zu unterstützen und selbstverständlich dann auch als Förderer auf dem CD-Cover erscheint, kann sich über unsere Homepage gerne melden, wir leiten alles direkt an die junge Band weiter.

Nach dem im Anschluss folgenden zweiten Tanzblock, erschien er dann wie gewohnt bestens vorbereitet auf der Bühne. Unverkennbar gekleidet, gab es einen viele Lacher verursachenden Rückblick auf das Geschehene durch den “Pannensmit”, mit dem Schwerpunkt der Bürgermeisterwahl. “Die Titelbewerber hatten doch alle ein eingebautes Navi” – erklärte er, führte weiter aus, dass die Kandidaten an jeder Stelle anzutreffen waren, wo wenigstens “drei Schwerter Bürger” zusammen standen. Es war ein nachvollziehbares Statement, wobei der “Pannensmit” immer deutliche Worte fand, so dass jeder Gast sofort verstand, wo er seine Spitzfindigkeiten platzierte, aber nie ohne den Respekt vor Personen aus dem Auge zu verlieren.

Im Anschluss war es Zeit für die Tombola mit Preisen im Gesamtwert von 1.400,- €. Der Hauptpreis war ein tolles Fahrrad der Fa. Markgraf aus Schwerte und die stolze neue Besitzerin drehte gleich ein parr Runden durch den Saal.

In gewohnt unterhaltender Weise wurde durch die Moderatoren jeder Preis an die Frau bzw. an den Mann gebracht, begleitet von den Empfehlungen, die oftmals für den einen oder anderen Lacher sorgten.

Danach durfte weiter getanzt werden bis weit nach Mitternacht und die Gäste hatten einen schönen Abend erlebt, der für das nächste Jahr sicher Grundlage für weitere Programmpunkte ist. Es wird weiter versucht die Schichte auch für junge Menschen interessant zu machen und so zur Mitarbeit in den verschiedensten ehrenamtlichen Gremien zu überzeugen.

Baltrusch-Photo

Christian BaltruschAuf Wunsch können sie ihre Veranstaltung von Christian Baltrusch fotografieren lassen.

Er ist nicht nur der Bruder von Lothar Baltrusch, nein, er ist auch ein versierter Fotograf:

“Ein Fotograf für jede Gelegenheit. Ob Hochzeiten, Parties aber auch Studioaufnahmen (Akt-, Schwangerschaft-, Babyaufnahmen), alles wird von ihm gern übernommen.”

Seite 47 von 49« Erste...102030...4546474849