So war der 2. Brotverkauf für Haiti

300 Brote konnten am Samstagvormittag vor dem Geschäft Askania verkauft werden und zwar alle für den guten Zweck in Schwerte. Heilpädagogischer Kindergarten Wandhofen, Bündnis für Familie und auch ein Beitrag zur Minderung der Kinderarmut in der Ruhrstadt, werden davon profitieren und die wichtige soziale Arbeit nun etwas besser fortsetzen können.

Nebem dem Bürgermeister Heinrich Böckelühr, war auch der Inhaber der Askania Kette, Herr Knut Böger mit seiner 9-jährigen Tochter Marie-Christin persönlich erschienen. Dazu gesellten sich der Schwerter Askanialeiter und der zuständige Bezirksleiter.

Alle Herren und die junge Dame des Hauses Askania, boten den Besuchern frischen Kuchen und ebenso frische Brotsorten in Probiergröße an, wovon reichlich Gebrauch gemacht wurde.

Das Wetter war auf der Seite der Organisatoren vom Ergster Brotmarkt, die das ganze Jahr über mit ihrem Stand vor dem Haupteingang des Schwerter Askania Marktes stehen dürfen.

Das BP Team moderierte vielen hilfsbereiten Menschen das Brot für den guten Zweck gleich in die Einkaufstasche. Spontan ergaben sich Gespräche mit Schwertes Bürgern und Gästen aus den Nachbarstädten. Aktionen deren Erlös direkt im eigenen Lebensumfeld eingesetzt werden, finden immer mehr Anerkennung, denn ohne Menschen die sich für die Allgemeinheit einsetzen, wird es in Zukunft nicht mehr gehen.

Leider mußte DJ Jan Knostmann kurzfristig absagen, da er noch im Krankenhaus weilte. Gerne wäre er dabei gewesen, um wieder zu helfen einen hohen Gesamtbetrag durch den Brotverkauf zu sammeln, doch es wird sicher eine nächste Gelegenheit geben, eherenamtliches Engagement zu zeigen.

Über 1.000,- € kamen so zusammen, denn Herr Böger hatte entschieden, dass 10 % von den Askania Tageseinnahmen (Schwerte) noch draufgelegt werden, denn der Markt möchte sich in und für Schwerte deutlich für soziale Belange einsetzen.

Zum Fotoalbum

So war es beim Schimanski-Dreh

© Schwerte-Moderation. KEINE weitere Benutzung erlaubt!

Es war einmal vor genau einem Jahr…

Lothar Baltrusch, jahrelang befreundet mit einem gewissen Theo Vogt. So weit so gut werden sie sagen. Jeder ist ja irgendwann und irgendwo mit einer anderen Person mehr als bekannt, eben befreundet.

Doch die Freundschaft zu “Theo” hat noch ein anderes, sehr prominentes Geheimnis, denn er ist seit vielen Jahren mit dem bekannten Schauspieler Götz George befreundet und begleitet ihn zu allen Drehorten dieser Welt.

“Theo” ist für alles zuständig was am Set und auch darüber hinaus so gebraucht wird bzw. zu regeln ist. Nur über “Theo” kann man ganz nah an den brillianten Schauspieler heran kommen.

Am 18.03.2010 war es für das Moderatorenteam BP dann endlich so weit.

Der neue “Schimanski” wird gedreht an Originalschauplätzen in Duisburg und Köln. Aus rechtlichen Gründen dürfen wir keine Inhalte veröffentlichen, erhielten aber die Genehmigung, die hier eingestellten und von “Theo” geschossenen Fotos vom Tag am Set zu veröffentlichen.

“Hauptkommissar Horst Schimanski” alias Götz George dreht am mittlerweile 16. Film der bekannten und beim Fernsehzuschauer beliebten Reihe. Ausgestrahlt wird der bald fertige Film an einem Sonntagabend im Ersten zur Prime-Time um 20.15 Uhr.

Für uns war es ein Erlebnis der Extraklasse, denn Götz George gab uns auch die Gelegenheit zu einem Gespräch. Wir waren erstaunt, mit welcher Freundlichkeit der Schauspieler uns begrüßte und wir ihm als “Kollegen” einen Tag lang über die Schultern schauen durften.

Aber auch die Schauspieler Chiem van Houweninge und Julian Weigend strahlten diese Freundlichkeit aus, begeisterten durch ihre Art sich am Set zu geben, eben nicht als medienbekannte Promis, nein, einfach und schlicht sowie das Gefühl vermittelnd, ganz klar den Teamgeist vorzuleben. Beide Schauspieler stellen im Film ebenfalls zwei Ermittler der Duisburger Kripo dar und wie sollte es anders sein, es gibt mal wieder Ärger mit “Schimi”.

Neben vielen ” und bitte” , “wir drehen”, “Ruhe bitte”, “auf Anfang” usw., Regie-u. Aufnahmeleitungsanweisungen, konnten wir erleben, wie hart doch eine Filmproduktion ist und welche Leistung alle daran beteiligten Personen erbringen müssen. Geregelte Arbeitszeiten sind selten bis alle Bilder im Kasten sind. Eine faszinierende Arbeit, die in der Endfertigung Millionen Zuschauer vor den Bildschirm lockt.

Nach mehreren Stunden am Drehort bei bestem Wetter und toller Atomsphäre, ging ein interessanter Tag beim Film zu Ende und ein Versprechen war mehr als eingelöst.

Übrigens ist “Theo” ein Mensch aus dem Kreis Unna…

Klicken Sie bitte auf Lothar Baltrusch und es gibt weitere Info`s unter der Kategorie Movies…

Klicken sie auf WDR Fernsehen und es gibt mehr inhaltliche Filmnews…

So war es beim Brotverkauf für Haiti

Um 09 Uhr war alles aufgebaut, trotz morgentlicher Kälte hatten die fleißigen Helfer von Ergste und WIR sowie dem Ergster Brotmarkt, die Verkaufstheke stehen und 300 Brote  von den beiden Bäckermeistern Günther Aßhoff und Günther Becker frisch in der Nacht gebacken, eingeräumt.

Jan Knostmann, mit seinen jungen 13 Jahren völlig cool (zumindest nach außen hin) war auch schon früh mit seinen Eltern erschienen und baute seine Technik gekonnt und schnell auf. Dazu die Moderations-u. Musikelemente von BP und es konnte losgehen.

Brot für Haiti ging bei gutem Wetter an den Start und nach und nach füllte sich der Stand am Beginn der Fußgängerzone. Viele Menschen waren gekommen und einige zahlten freiwillig für ein Brot 50,-€, einfach um den guten Zweck zu unterstützen. Brottüte um Brottüte ging über den kleinen Verkaufstresen. Dazu gab es kostenlos einen schönen Kalendar mit historischen Motiven aus dem Ortsteil Ergste sowie die Zeitschrift – Ergste und WIR-.

Interviews mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Ursula Meise und spontan mit den Bürgern, sorgten für Abwechslung und Kurzweil am Info-u. Verkaufsstand. Dazu hatte Lothar Baltrusch noch dafür gesorgt, dass auch sein Sender Antenne Unna mit einem Bericht in der Samstagssendung aktuell dabei war.

DJ-Talent Jan hatte extra nur ruhige, aber dennoch unterhaltsame Musik ausgewählt, die ja auch nur die Aktion begleitend untermalen sollte. Dazu lieferte er Daten und Fakten zur aktuellen Lage auf Haiti.

Bereits exakt um 11:40 Uhr, war kein einziges Brot mehr da!!! Schwertes Bürger und natürlich auch die Gäste aus den Nachbarstädten, hatten im Handumdrehen alle Brote gekauft. Friedrich-Wilhelm-Vogt, Organisator der ganzen Hilfsaktion, fuhr los in die Bäckereien, konnte aber nur noch 11 Brote bekommen, die dann wieder in 5 Minuten vergriffen waren.

Egal für welchen Fußballverein Mann oder Frau schwärmt, ein Paar kann man trotzdem sein, wie das Foto zeigt.

1080,- € Reinerlös für Kinder im Erdbebengebiet Haiti kamen so zusammen und in der nächsten Woche wird es wieder einen Brotverkauf geben ( Mittwoch/ Samstag ).

Es ist eine Verpflichtung bei dem ganzen Leid der Menschen auf Haiti zu helfen, weshalb wir uns gerne kostenlos in den Dienst der guten Sache stellen. Jan Knostmann war es ebenfalls sehr wichtig, als junger Mensch sich zu beteiligen. Voller Stolz zeigte er uns im Vorgespräch seine hochmoderne Musik-u. Beschallungsanlage, die ihm seine Eltern geschenkt hatten. “Damit würde ich gerne die Aktion unterstützen”- sagte er uns und genauso wird es am Samstag (23.01.10) vor Askania dann auch sein. Jans Technik, der Beginn seiner Moderatorenkarriere, begleitet von BP und das alles für den guten Zweck.

Jan ist zwar erst 13 Jahre alt, beschäftigt sich aber mehr als viele Gleichaltrige mit den Vorkommnissen unserer Welt. “Eigentlich lese ich mir über viele Dinge Wissen an und frage viel, manchmal zu viel…”-, denn so kann man auch mal mit den Erwachsenen mitreden. Er wird es bei der Hilfsaktion sicher beweisen, wenn es gilt, 300 Brote an Schwertes Bürger zu bringen.

Die Berichte gehen momentan von 200000 Toten aus, diese Zahl könnte sich noch erhöhen. Viele Kinder sind Waisen, haben nichts mehr, um ein einigermaßen vernünftiges Leben führen zu können. Die Katastrophe nach der Katastrophe ist da und jeder von uns kann helfen die Not ein wenig zu lindern. Es wird Jahre dauern dieses Land wieder aufzubauen.

So war es beim 1. Schwerter Eisgrillen

[flickr size=“small“ float=“left“]http://www.flickr.com/photos/schwerte-moderation/4504140904/[/flickr]Besser hätte das Wetter wirklich nicht sein können. Noch in der Nacht fing es auch in Schwerte wieder an zu schneien, so dass eine wunderschöne Winterlandschaft entstand, ein Ambiente, wie es sich die Veranstalter erhofft hatten. Gegen 10 Uhr trafen sich viele fleißige Helfer und der Aufbau begann. Natürlich war auch der Platz mit einer festen Schneedecke bedeckt, doch wo war vor allen Dingen der im Boden vorhandene Stromanschluss geblieben? Schneeschieber raus, Streusalz besorgt und schon konnte die Suche starten.

Wo ist bloß der Stromkasten?

Der Einsatz gegen den Schnee wurde erfolgreich beendet, nach teils mühsamer Räumung konnte der heiß begehrte Anschluss gefunden werden. Getränke-u. Speisenstand, große Pavillions mit Stehtischen, Fackeln entlang des Platzes, Laternen auf dem Platz, nach und nach entstand eine Kulisse, wie man sie sonst nur aus Skigebieten kennt, eben die beliebten Apres-Ski-Partys.

[flickr size=“small“ float=“left“]http://www.flickr.com/photos/schwerte-moderation/4504141074/[/flickr]Vorher noch Transportmittel für das gesamte Equipment und schon nach dem Abladen im Umbau zur Veranstaltungsbühne, denn auf dem Risse-Truck sollte es im Laufe des Tages und Abends noch so richtig heiß werden.

Kurz nach 12 Uhr konnte dann durch die Moderatoren vom BP-Team das 1. Schwerter Eisgrillen eröffnet werden. Zu dem Zeitpunkt füllte sich bereits der Werner-Steinem-Platz vor Intersport mehr und mehr. Viele hatte die Hinweisplakate gesehen, Flyer irgendwo in Schwerte mitgenommen oder hatten es aus der Presse erfahren.

[flickr size=“small“ float=“left“]http://www.flickr.com/photos/schwerte-moderation/4503511325/[/flickr]Man(n) steht zu Schwerte…

Die Organisatoren des Ergster Brotmarktes, immer aktiv, wenn es um den guten Zweck geht, hatten noch kostenlos verschiedene Brotsorten und lecker gebackene Herzen zur Verfügung gestellt. Spontan gestellte Fragen zur Stadt und zur Veranstaltung durch die Moderatoren an die Besucher, wurden direkt bei richtiger Antwort mit einem Brot belohnt.

Dazu hatte Getränke Risse noch rote Herzen gesponsert, die für 1,- € gekauft werden konnten. Wenn man das Herz kurz knickte, wurde es warm und so hatten viele Gäste keine kalten Hände mehr. Der Verkauf dieser Herzen für Haiti, erbrachte eine Summe von 200,- €, die dem Schwerter Brotmarkt überwiesen wird, um auf diesem Weg die Hilfsorganisation – Ein Herz für Haiti – zusätzlich zu unterstützen.

Gegen 16 Uhr waren die Musiker eingetroffen und ab 17 Uhr ging dann die Party so richtig los. Bis dahin und natürlich immer wieder in den Bandpausen, sorgte DJ Willi Eicke aus Dortmund für die richtige musikalische Untermalung. Unterstützt wurde er dabei von Peter Schneider, der eine Mulitmedia-Show einsetzte. Alles auf der Bühne, auf dem Platz, wurde live auf eine große Videowand übertragen. So konnten Musikaufnahmen großer Künstler eingespielt und die Auftritte und Interviews der Musiker und Moderatoren gleich als Video betrachtet werden.

Die drei Country-Boys aus Dortmund eröffneten die Live-Show und gaben gleich richtig Gas. Sie hatten die richtige Songauswahl getroffen und Schwerte tanzte im Schnee. Danach betrat Schwertes erster Superstar, frisch gewählt beim Pannekaukenfest 2009, die Bühne mit eigener Band. Matthias Möller am bzw. auf dem Cajon und Stefan Käßner an der Gitarre, begleiten die junge Sängerin. Vanessa & Band mit der brandaktuellen CD, dass war schon ein Highlight, denn die von ihr auf ganz eigene Weise  interpretierten bekannten Songs, bringen die tolle Stimme erst so richtig zur Geltung.

Feuerjongleur Andreas aus Dortmund begeisterte die Besucher mit seinem “Spiel mit dem Feuer” und dazu noch fetzige Musik, die einfach für gute Stimmung sorgte.

Bis zum pünktlichen Ende um 22 Uhr, wechselten sich die Country-Boys mit DJ Eicke ab, so dass immer für den richtigen Ton gesorgt war.

Lecker Bratwurst und Steak vom Holzkohlengrill, Glühwein mit verschiedenen “Zugaben”, Kakao mit “Schuss”, Eierlikör in essbaren Waffelpinnchen und natürlich die üblichen Kaltgetränke hatte Veranstalter Bernd Jäkel bei Getränke Risse geordert. Die Radeberger Gruppe ( u.a. Brinkhoffs No. 1, Schöfferhofer u.v.a.m. ) unterstützte das Eisgrillen, denn Schwerte sollte um eine weitere Veranstaltung reicher werden.

“Nichts los in dieser Stadt”, ist seit Jahren vorbei, denn Schwerte hat mittlerweile fast jedes Wochenende etwas zu bieten und viele Veranstalter sind bemüht, sich immer wieder etwas einfallen zu lassen.

So war es bei Ledendecker

Schneefall, Kälte, aber er fand statt, der 1. Weihnachtstreff  im und am Haus Ledendecker in Dortmund-Holzen, direkt an der Kreisstr. gelegen, der Verbindungsstraße zwischen Schwerte und Dortmund. Mit viel Mühe hatte sich die Gastronomie auf den plötzlichen Wintereinbruch eingestellt.

Eigentlich das ideale Wetter für einen gemütlichen Weihnachtstreff bei Glühwein und leckerer Bratwurst vom Grill, die ein besonderes Gewürz im Rezept versteckt hatte und so manchen Besucher schwärmen und rätseln ließ, was es denn wohl sein könnte. Majoran war die Lösung für den “mmmhhh-Lecker” Kommentar der Gäste.

Kurzerhand wurde eine Open-Air-Veranstaltung kombiniert mit einer gemütlichen Runde im großen Saal des Hauses, in dem auch die “SOS-Brothers” aufgebaut hatten, denn Technik und Instrumente mußten irgendwie vor eiskaltem Wind und Schneetreiben geschützt werden.

Überdachte Grill-u. Glühwein-Station direkt im Anschluss an den Saal mit großen Heizstrahlern ausgestattet, brachte so die winterlich-weihnachtlichen Gefühle, die ein 4. Advent nicht besser haben konnte. Gerichte zum kleinen Preis von einer extra gestalteten Weihnachtstreff-Karte waren ebenso zu bekommen, wie ein frisch gezapftes Pils vom Fass.

Für die Kinder kam der Weihnachtsmann, der “Amapolas Schatzkiste” mitgebracht hatte. Nur einer von 100 Schlüsseln passte ins Schloss und die Kinder waren gebannt und gespannt, ob denn der jeweilige Schlüssel wohl passte. In der Schatzkiste saß dann ein kleiner Weihnachtsmann und die Kinder durften sich nett verpackte Süßigkeiten aussuchen.

Das Moderatorenteam BP ging immer wieder durch die Reihen der stetig wachsenden Besucherzahl und fragte nach, ob denn alle schon ihre Festvorbereitungen abgeschlossen hatten, so dass nette Gespräche zustande kamen. In Kombination mit den brillianten Musikern Sebastian und Oliver Schmitt, war es eine schöne Mischung der Unterhaltung. Die beiden Musiker zeigten ihr ganzen Können von den bekannten Weihnachtsklassikern, wie z.B. Last Christmas und Driving home for Christmas, bis hin zur unterhaltsamen Tanzmusik und das natürlich live.

Nach wetterbedingten Schwierigkeiten bei der Anreise direkt aus Italien per Flieger, war es dann gegen 17:30 Uhr endlich soweit. “Luigi Peroni”, Autospezialist aus Italien, erklärte den Gästen seinen großen Traum von einer Karriere als singender Superstar. Zunächst im Arbeitsoverall mit Autoreifen, dann im weißen Anzug mit Hut, hatte er schnell die Gäste auf seiner Seite und sang mit ihnen die bekanntesten italienischen Lieder. Ein Gast wurde spontan als Ansagerin verpflichtet und bekam eine “Lehrstunde” der Muttersprache des Künstlers.

Weihnachten mal etwas anders, aber auch mit einer spontanen Gesangseinlage eines kleinen Mädchens, die sich ohne Scheu auf die Schatzkiste stellte und ein Weihnachtslied sang.

Im Wechsel wurde auch vor dem Fest getanzt, denn durch die perfekt gewählten Songs der beiden Musiker, konnten die Gäste gar nicht anders und tanzten in winterlicher Bekleidung, so dass vielen sicher nicht nur warm ums Herz wurde.

Gegen 20 Uhr war dann das offizielle Programm beendet, doch der ein oder andere Gast verweilte noch weiter im Haus Ledendecker, beim gemütlichen Gespräch mit Freunden.

Erstes Resümee des Chefs Heinz Ledendecker: “Das werde ich jetzt wohl wiederholen müssen, meine Gäste nehmen eine solche Veranstaltung an, was mich natürlich sehr freut!”

Dazu plant der Chef für 2010 noch ein weiteres Highlight. Der Ledendecker-Treff, eine Abendveranstaltung mit Talksofa, interessanten Menschen im Interview, Musik für jeden Geschmack und natürlich einem Menü aus der bewährten Ledendecker Küche, soll im neuen Jahr an den Start gehen. Sie erfahren dazu alles auf dieser Seite und auf www.haus-ledendecker.de selbst.

Sie sehen, Gastronomie ist nicht nur gutes Essen, Getränke und freundlicher Service sondern wird mehr und mehr ein Ort der interessanten und informativen Unterhaltung.

Seite 50 von 52« Erste...102030...4849505152