2021 wird eine weitere Herausforderung-Benehmen auch!

Es ist ein längerer Text geworden. Nur Mut ihn auch zu lesen. Wäre schön, wenn wir trotzdem weiter Facebook-Freunde bleiben…

Neues Jahr, neues Glück! 2020 ging für uns ALLE mal anders zu Ende, als über so viele Jahre gewohnt. Besinnlicher, entsprechend ruhiger, deutlich mehr Zeit für die Familie, aber weniger Treffen mit Freunden. Die Geselligkeit fehlt nicht nur jungen Menschen, gerade auch älteren Menschen fehlt die persönliche Kommunikation, der Besuch von Kindern und Enkelkindern zu Hause und natürlich auch im Alten-und Pflegeheim. Es bringt schließlich immer Abwechslung in den doch oft monotonen Tagesablauf.

Schwierig umzusetzen, aber alle Verantwortlichen waren und sind bemüht die Dinge möglich zu machen die Corona zulässt, unter Beachtung aller Verordnungen und Empfehlungen. Jeder muss Abstriche machen, was das bisher gewohnte und geschätzte Leben betrifft. Reisen geht auch nicht mehr und wenn doch, nur mit Auflagen und in dringend und notwendigen Fällen. Dazu zählt sicher nicht nach Winterberg zu fahren, um mal den ersten Schnee zu sehen und es sich damit selbst schön zu reden, dass doch die Kinder mal wieder an die Luft müssen und was denn schon draußen in der Natur passieren soll.

Das Virus mag keinen Schnee und keine Kälte? Hatte ich bisher noch nicht gehört! Bürgermeister der betroffenen Städte im Sauerland forderten massiv und mehrfach auf doch bitte fern zu bleiben, aber Eltern, die so oft behaupten doch verantwortungsvoll unterwegs zu sein, fuhren trotzdem in die Schneegebiete und einige Damen und Herren urinierten noch zur Krönung in die Vorgärten der dortigen Anwohner. „Wo soll ich denn sonst machen, ist doch alles geschlossen!“ „Die haben mich aufgeschrieben, weil ich falsch geparkt habe, nur weil ich keinen anderen Parkplatz gefunden haben. So eine Frechheit.“ Genau! Richtig erkannt und deshalb sollte man doch auch schön zu Hause bleiben.

Aber nein, Freiheit für ALLE, immer schön das Grundgesetz zitieren, was nur die wenigsten Menschen inhaltlich wirklich kennen. „Stimmt doch eh alles nicht, ist nur eine Erfindung der Pharmaindustrie und die Krankenhäuser sind doch gar nicht voll. Die zeigen doch im Fernsehen immer nur die gleichen Bilder. Die verarschen uns doch. Ich lasse mir nichts vorschreiben. Wo sind wir denn? Die Zahlen stimmen nicht…usw. usw. usw.!- um nur einige Schwachsinnigkeiten zu nennen.

Polizisten in Winterberg bespucken wurde zum Volkssport und andere wiederum fragten frech: „Warum bekommt die Polizei das denn da nicht in den Griff?“ Hallo Gesellschaft! Was ist mit Euch denn bloß los?

Gehirn mal wieder einschalten und Respekt zeigen. Man spukt Polizisten nicht an und ruft nach ihnen, wenn man dann doch selbst mal auf Hilfe angewiesen ist. Dann kann es nicht schnell genug gehen. Rettungssanitäter, Feuerwehrleute, Krankenhaus-und Pflegersonal behandelt man mit Anstand meine lieben Mitmenschen und jetzt sagt bitte bloß keiner, das ganze widerwärtige Benehmen dieser komischen Leute hätte es nicht gegeben. Zu Hauf und leider immer wieder. Nicht alle Bürger*innen, aber der Teil, der es tut, ist zu groß. Interessant finde ich Menschen die vom Krieg erzählen, selbst aber nie einen erlebt haben. Unterhaltungen mit den Menschen, die einen und sogar zwei Kriege erlebt haben, die öffnen einem die Augen, dagegen ist Corona ein Fliegenschiss.

Wenn wir verzichten, zeigen wir uns solidarisch u.a. mit der gesamten Kultur und Gastronomie! Dort dürfen Menschen ihren Beruf nicht ausüben, den sie lieben, sich stundenlang u.a. die Nächte um die Uhren schlagen, um uns mit Musik und Show zu unterhalten und uns schöne leckere Speisen zu präsentieren. Sie sitzen seit Monaten zu Hause, versuchen Streamingangebote ins Netz zu stellen, schreiben Bücher, bringen sich an anderer Stelle in die Gesellschaft ein, sind irgendwie kreativ und klagen nur wenig. „Die bekommen doch alle von Vater Staat Kohle und können mit dem A…. zu Hause bleiben. Ist doch super!“ Auch so eine Schwachsinngkeit an Behauptung. Ein Künstler will raus auf die Bühne, Tanzlehrer möchten tanzen unterrichten, ein Koch will an den Herd, Frisöre wollen uns ordentlich erscheinen lassen, um nur einige Beispiele zu nennen und nicht über Dinge grübeln, was man alles den Gästen bieten könnte, wenn man denn nur dürfte. Übrigens müssen auch Gelder zurückgezahlt werden, reine Geschenke sind das nämlich nicht! Viele bringen schon lange ihre Rücklagen ein und leben davon. Wo, wann und wie das alles mal endet kann momentan noch niemand sagen oder mutmaßen.

Halten wir zusammen mit genau diesen Menschen. Buchen wir sie, wenn es wieder Konzerte gibt. Gehen wir mal wieder regelmäßig in unser Lieblingsrestaurant, wenn es wieder geht. Zeigen wir den Zusammenhalt und die Gemeinschaft, von der wir gerne und oft reden, es aber viel zu wenig leben.

Jetzt haben wir weitere Verschärfungen und wieder mosern alle rum. Nur warum haben wir die denn? Weil wir ALLE so brav waren und die Regeln und Bitten der Politik eisern beachtet haben? Nee! Wir mussten mal wieder in Teilen unser eigenes Ding machen, weil wir es ja besser wissen, als die Virologen, die sich mittlerweile auch einig sind. Es geht nur noch so! Jeder muss damit leben, was dieser Virus mit uns macht und unsere bisherigen Gesellschaftsformen verändert hat, aber es ist irgendwann vorbei.

Erzählt mir ein Kumpel doch vor zwei Tagen er sei auch im Schnee gewesen. Ich fragte direkt: „Sag mal geht’s noch? Was hast du nicht verstanden?“ Die interessante Antwort: „Jörg, jetzt regt dich nicht so auf. Wir sind ja wieder gefahren, als es voller wurde.“ Kein weiterer Kommentar!

Und zum Schluss noch eins. Ich gehöre keiner Partei an! Aber jetzt den Bundesgesundheitsminister und andere Entscheidungsträger anzugreifen und vorzuwerfen, man hätte sich in Sachen Impfung nicht genug und vernünftig vorbereitet, ist der nächste Schwachsinn an Behauptung. Jeder da draußen mit Verantwortung musste lernen, was so ein Virus plötzlich aus dem Nichts mit uns macht und da dürfen verdammt noch mal auch Fehler passieren. Daraus lernen, nachzubessern, ist das Gebot der Stunde und das über jede Parteigrenze hinaus! Liebe Politiker, arbeitet auch ihr zusammen. Stimmenfang ist momentan out, Virusbekämpfung als politische Gemeinschaft ist in!

Bleibt gesund, haltet gemeinsam durch, es wird besser, wenn wir jetzt wirklich mitmachen! Garantiert!

Jörg Przystow

www.schwerte-moderation.de

www.klaska-buecher.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.