Ein Abend für die Helfer und Kümmerer…

Björn & Jörg-600

„Wir haben gerne geholfen!“

Was für ein Abend! Das wird lange im Gedächtnis bleiben, denn erstmals wurde eine Party für die Helfer und Kümmerer in der Flüchtlingskrise der Stadt Schwerte durch die Stadtverwaltung (Frau Jutta Pentling u. Mitarbeiter) organisiert.

Es ging darum, Menschen zu ehren und wertzuschätzen, die in ihrer Freizeit, egal in welcher Form, geholfen hatten. Ankommende Flüchtlinge mussten untergebracht und versorgt werden und denen die bleiben wollten und konnten, wurde versucht eine neue Lebensperspektive zu geben.

Seit 25 Jahren gibt es in Schwerte den Arbeitskreis Asyl, der sich der Bewältigung dieser und anderer Aufgaben annimmt, um alle Helfer zu organisieren. Eine lange Gästeliste freiwilliger Helfer hatten deshalb auch die Mitarbeiter der Stadtverwaltung am Eingang zur Halle 2 der Industriekultur der Rohrmeisterei Schwerte abzuhaken, denn die beliebte Tonnenhalle hatte Stiftungsvorstand und Rohrmeisterei-Chef Tobias Bäcker samt Mitarbeitern natürlich für die gute Sache zur Verfügung gestellt.

Gutes Essen in reichlicher Auswahl, dazu gekühlte Getränke und dann noch oben drauf ein Musikprogramm, was es in sich hatte. Keine Angst, es wurde alles durch Sponsoren möglich gemacht, so dass keine öffentliche Kasse in Anspruch genommen wurde!

Angefragt durch Moderator Jörg, der den Abend mit seinem Freund und Moderationspartner Björn Thiele begleitete, kamen folgende Einzelkünstler und Bands dem Ruf des Ehrenamts ohne großes Zögern nach:

Marcus-600Unter der enorm aufwendigen technischen Leitung von Marcus Schröer, der tatsächlich mal ins Schwitzen kam, wurde ein musikalisches Feuerwerk gezündet. Die Gäste klatschten mit und hatten sichtlich Spaß und Unterhaltung.

Jeder einzelne Musiker und Künstler verdient für diesen Auftritt Respekt, denn „MACHEN STATT QUATSCHEN“, war die Losung dieser Veranstaltung.

Unterstützt wurde Marcus vom Lichtmann Frederik.

Gespräche über die Sache kamen nicht zu kurz, aber dann kam jemand auf die Bühne, der eigentlich allen pure Gänsehaut verschaffte.

Sami Alsaadi, erst im Dezember 2015 als Flüchtling nach Schwerte gekommen, hielt eine so einwandfrei in deutscher Sprache verfasste Rede, dass es fast unglaublich war. Er bedankte sich so sehr für seine neue Heimat Schwerte, bedankte sich für die viele Hilfe, die Zeit und es wirkte ehrlich, mehr noch, es kam aus seiner durch Kriegserlebnisse gequälten Seele. „Warum kann es keinen Frieden auf der Welt geben?“– wollte Sami wissen. Eine berechtigte Frage, die uns alle mehr und mehr beschäftigt.

Sparkassendirektor Dr. Uwe Trespenberg und Stadtwerkechef Michael Grüll, überreichten jeweils einen Scheck über 500,- € an den Arbeitskreis Asyl, damit die begonnenen Projekte weiter fortgesetzt werden können. Der Bürgermeister der Stadt Schwerte, Heinrich Böckelühr, berichtete in seinem Grußwort davon, dass man wieder mit Zuweisungen rechnen muss und bat deshalb alle um Verständnis, wenn dafür auch Unterbringungsvorsorge getroffen werden muss.

Ablaufplan-600

Das Programm…

Ein mehrstündiger, gelungener Abend, der das gesteckte Ziel erreichte, nämlich Helfern und Kümmerern DANKE zu sagen, ging gegen Mitternacht zu Ende…

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:

Hier der Klick zu einem Bericht auf Schwertes BLICKWINKEL…

Hier der Klick zu einem Bericht der SCHWERTER RUHRNACHRICHTEN…

Hier der Klick zur Fotostrecke der SCHWERTER RUHRNACHRICHTEN…

 

Bilder Schwerte-Moderation (leider keine sehr gute Qualität…):

Publikum-600

Publikum in Halle 3 der Rohrmeisterei

KRASS&SOULFINGERS-600

Jens Wilper, Theo Spanke alias Roul Vandette, Susan Kent, Stefan Bauer

Stefan Bauer und Teile von-600

Guntmar Feuerstein, Stefan Bauer, Andreas Engelkenmeier, Rainer Burmann

Olli&Leon-600

Olli Heinze & Leonard Fischer (Kräuterfunk…)- erstmals zusammen auf der Bühne…

Chor Just for Fun-600

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.