So war es auf dem 4. Spekulatiusmarkt

Bereits zum vierten Mal hatten sich die “Nordlichter”, also die ansässigen Händler der Bahnhofstr., etwas einfallen lassen, um nicht nur die Schwerter Bürger in gemütlicher Atmosphäre zu unterhalten. Dazu gesellten sich weitere Gewerbetreibende aus der Stadt und von den Wochenmarktbeschickern. Das nicht unbedingt derart erwartete gute Wetter sorgte für einen Erfolg und alle Planungen und Mühen hatten sich wieder gelohnt, denn der Andrang war groß, insbesondere ab 13 Uhr, weil ab diesem Zeitpunkt auch die Geschäfte alle geöffnet hatten.

Von 11-18 Uhr war die Bahnhofstr. nur den Fußgängern gewidmet, so dass man mitten auf der sonst so befahrenen Straße nach Lust und Laune flanieren konnten. Auf der Lkw-Bühne der Fa. Risse, die in diesem Jahr direkt gegenüber dem Stadtpark stand, wurden Persönlichkeiten der Ruhrstadt durch das Moderatorenteam BP interviewt, die sich um verschiedenste Belange in Schwerte kümmern.

Sei es der Stadtsportverband, die Sparkasse, die Parteien, die SEG, ein Kochclub nur für Männer, Schichtwesen u. Hanseverein, Gewässerschutz u.v.a. mehr. Über den Tag verteilt wurde das blaue Band, der neu geplante Wasserlauf durch den Stadtpark entlang des Gehweges der Bahnhofstr. vorgestellt, denn 2010 sollen die Bauarbeiten bereits beginnen.

Vier der vormals acht Superstarbewerber erschienen ohne Gage ebenfalls auf der Bühne und präsentierten sich erneut dem Publikum aus Schwerte und den Nachbarstädten. Simone Wilke machte den Anfang, dann kam auch schon Schwertes neuer Superstar Vanessa & Band, gefolgt von der zweitplazierten Luisa Bahne und dem Duo MaNa aus Dortmund.

Dank der mitgereisten Profimusiker Stefan Käßner (Vocals / Gitarre), Matthias Möller (Percussion/ Cajon) sowie Hernry Listing (Gitarre), konnten viele Songs live performt werden.

Für Schwerte ein sicher neuer Weg, jungen Menschen und jung gebliebenen Künstlern ein Forum zu geben, Besucher einer Veranstaltung zu unterhalten. Der Erfolg schreit förmlich nach einer Wiederholung.

Die Schatztruhe, zu der aus über 100 gleichen Schlüsseln letztlich nur ein einziger passte, sorgte dafür, dass die Kinder nicht mehr den Bühnenaufgang räumen wollten, denn in der Kiste waren tolle Preise versteckt. Mehrere Kinder schafften es aber den richtigen Schlüssel auszusuchen und freuten sich über die vorgezogenen Weihnachtsgeschenke.

Spießbratenbrötchen, Currywurst, Pommes, Flammkuchen, Leckereien vom Bäcker, Glühwein, frischer Fisch, waren Garant für die die Gaumenfreuden der Besucher.

Der Lichtkünstler Jörg Rost hatte dazu den angedachten Verlauf des blauen Bandes mit Teelichtern und Strahlern illuminiert, so dass zur vorgerückten Stunde mit zunehmender Dunkelheit, immer mehr Menschen verweilten.

Die Technik wurde über den gesamten Tag von der Fa. Ralf Burzan aus Schwerte zur Verfügung gestellt.

Zufrieden konnte deshalb der Tag für alle Aktivisten aus dem Organisationsteam zu Ende gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.