So war es bei Ledendecker

Schneefall, Kälte, aber er fand statt, der 1. Weihnachtstreff  im und am Haus Ledendecker in Dortmund-Holzen, direkt an der Kreisstr. gelegen, der Verbindungsstraße zwischen Schwerte und Dortmund. Mit viel Mühe hatte sich die Gastronomie auf den plötzlichen Wintereinbruch eingestellt.

Eigentlich das ideale Wetter für einen gemütlichen Weihnachtstreff bei Glühwein und leckerer Bratwurst vom Grill, die ein besonderes Gewürz im Rezept versteckt hatte und so manchen Besucher schwärmen und rätseln ließ, was es denn wohl sein könnte. Majoran war die Lösung für den “mmmhhh-Lecker” Kommentar der Gäste.

Kurzerhand wurde eine Open-Air-Veranstaltung kombiniert mit einer gemütlichen Runde im großen Saal des Hauses, in dem auch die “SOS-Brothers” aufgebaut hatten, denn Technik und Instrumente mußten irgendwie vor eiskaltem Wind und Schneetreiben geschützt werden.

Überdachte Grill-u. Glühwein-Station direkt im Anschluss an den Saal mit großen Heizstrahlern ausgestattet, brachte so die winterlich-weihnachtlichen Gefühle, die ein 4. Advent nicht besser haben konnte. Gerichte zum kleinen Preis von einer extra gestalteten Weihnachtstreff-Karte waren ebenso zu bekommen, wie ein frisch gezapftes Pils vom Fass.

Für die Kinder kam der Weihnachtsmann, der “Amapolas Schatzkiste” mitgebracht hatte. Nur einer von 100 Schlüsseln passte ins Schloss und die Kinder waren gebannt und gespannt, ob denn der jeweilige Schlüssel wohl passte. In der Schatzkiste saß dann ein kleiner Weihnachtsmann und die Kinder durften sich nett verpackte Süßigkeiten aussuchen.

Das Moderatorenteam BP ging immer wieder durch die Reihen der stetig wachsenden Besucherzahl und fragte nach, ob denn alle schon ihre Festvorbereitungen abgeschlossen hatten, so dass nette Gespräche zustande kamen. In Kombination mit den brillianten Musikern Sebastian und Oliver Schmitt, war es eine schöne Mischung der Unterhaltung. Die beiden Musiker zeigten ihr ganzen Können von den bekannten Weihnachtsklassikern, wie z.B. Last Christmas und Driving home for Christmas, bis hin zur unterhaltsamen Tanzmusik und das natürlich live.

Nach wetterbedingten Schwierigkeiten bei der Anreise direkt aus Italien per Flieger, war es dann gegen 17:30 Uhr endlich soweit. “Luigi Peroni”, Autospezialist aus Italien, erklärte den Gästen seinen großen Traum von einer Karriere als singender Superstar. Zunächst im Arbeitsoverall mit Autoreifen, dann im weißen Anzug mit Hut, hatte er schnell die Gäste auf seiner Seite und sang mit ihnen die bekanntesten italienischen Lieder. Ein Gast wurde spontan als Ansagerin verpflichtet und bekam eine “Lehrstunde” der Muttersprache des Künstlers.

Weihnachten mal etwas anders, aber auch mit einer spontanen Gesangseinlage eines kleinen Mädchens, die sich ohne Scheu auf die Schatzkiste stellte und ein Weihnachtslied sang.

Im Wechsel wurde auch vor dem Fest getanzt, denn durch die perfekt gewählten Songs der beiden Musiker, konnten die Gäste gar nicht anders und tanzten in winterlicher Bekleidung, so dass vielen sicher nicht nur warm ums Herz wurde.

Gegen 20 Uhr war dann das offizielle Programm beendet, doch der ein oder andere Gast verweilte noch weiter im Haus Ledendecker, beim gemütlichen Gespräch mit Freunden.

Erstes Resümee des Chefs Heinz Ledendecker: “Das werde ich jetzt wohl wiederholen müssen, meine Gäste nehmen eine solche Veranstaltung an, was mich natürlich sehr freut!”

Dazu plant der Chef für 2010 noch ein weiteres Highlight. Der Ledendecker-Treff, eine Abendveranstaltung mit Talksofa, interessanten Menschen im Interview, Musik für jeden Geschmack und natürlich einem Menü aus der bewährten Ledendecker Küche, soll im neuen Jahr an den Start gehen. Sie erfahren dazu alles auf dieser Seite und auf www.haus-ledendecker.de selbst.

Sie sehen, Gastronomie ist nicht nur gutes Essen, Getränke und freundlicher Service sondern wird mehr und mehr ein Ort der interessanten und informativen Unterhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.