Spiel ohne Grenzen der Feuerwehren in Kamen-Methler

Wolken verschoben, Sonne angeknipst, der gute Mann da oben im Himmel hatte ein Herz für die Freiwillige Feuerwehr Kamen-Methler und die weiteren Gästelöschgruppen sowie natürlich besonders für die zahlreich erschienenen Zuschauer.

Der Kunstrasenplatz an der Jahnstraße war bestens mit einem Parcour vorbereitet worden, den es nun galt, möglichst mit Geschick und guter Zeit über 9 Stationen zu bewältigen. Los ging es mit dem Start aus dem Bett, nur bekleidet mit Slip und Unterhemd, wie es bei echter Alarmierung auch der Fall ist.

„Mattes“, Sirenentonimitator (…welch ein Wort…), ließ perfekt mit seiner Stimme die früher übliche Hausdachsirene drei mal aufheulen und dann hieß es ab in die Klamotten.

Mit extra umgebauten Fahrrädern, die ungewöhnlicher Weise mit dem Heck gelenkt werden mussten, kam es zum Klamottenwechsel in Badehose und Schwimmflossen. Rein in ein etwa 120 cm tiefes Wasserbecken, musste dort nach einem Fahrzeugschlüssel getaucht werden, der am Ende gebraucht wurde…

Danach wieder rein in die Feuerwehrkleidung, über ein Gerüst rüber, dann an einem Seil ca. 8 Meter über einen Wassergraben Kopfüber hangeln, anschließend laufen, runter auf die Knie, durch eine Röhre, wieder laufen, Sprung über eine Barikadenwand, laufen, rauf auf einen Schwebebalken, wieder spurten, dann zu viert auf „Skier“, Gleichschritt finden und im Anschluss Getränkekisten vor sich weg von hinten nach vorne geben und darauf stehen!

Der Weg ist das Ziel, denn am Ende mussten immer alle 9 Teilnehmer einer Löschgruppe in einen Kleinwagen klettern, nach dem Motto: „Der Letzte macht die Tür zu!“ – und erst  dann wurde durch die drei Profi- Schiedsrichter die Zeit gestoppt.

Kräfteraubend, aber für die Zuschauer und alle Teilnehmer ein riesen Spaß. Am Ende siegte die Löschgruppe aus Wasserkurl, gefolgt von der Löschgruppe aus Westick. Pokale und große Fässer mit gern getrunkenem Gerstensaft für Platz 1. und 2., Kästen für die 3. und 4. Platzierten.

Spruch an Spruch von Jackie und Jörg, denen ihre erste gemeinsame Doppelmoderation sichtlich Freude machte. „Wie kann man sich nur so viele Worte hintereinander über Stunden einfallen lassen?“- fragten die Jungs’s und auch Mädels‘ von Retten-Löschen-Bergen (112) immer wieder.

Danke für einen tollen Nachmittag an den Veranstalter- Freiwillige Feuerwehr Kamen-Methler, die so im Rahmen der 125- Jahr-Feier mit dem Wettbewerb ein weiteres Highlight gesetzt hatten.

Tage vor den Feierlichkeiten waren einige der Feuerwehrmänner zusammen mit den Kameraden aus Wasserkurl noch im Hochwassergebiet im Einsatz. Sicher ein schöner Wochenabschluss. Helfen und feiern, eine gute Kombination…

Klick zur Fotostrecke von KamenWeb.de!- Klickbild © Fotolia.com by djdarkflower

 

Jackie Kindling moderiert für ihren Kollegen Lothar… „Spiel ohne Grenzen“

125 Jahre Feuerwehr Methler, das Fest kann beginnen (bei jedem Wetter…)!

© Feuer Kamen-Methler

Weit über ein Jahr Vorbereitung und Planung gehen zu Ende und die Festivitäten zur „125 Jahrfeier“ der Freiwilligen Feuerwehr Methler vom 21.06.2013 bis 23.06.2013 stehen unmittelbar bevor. Die Anstrengungen haben sich gelohnt, so der Tenor aus den eigenen Reihen! Es konnte ein umfangreiches Rahmenprogramm geschaffen werden, welches für alle Besucher und Teilnehmer etwas zu bieten hat. Erste öffentliche Zeichen wurden in den vergangenen Tagen bereits gesetzt.

Straßenschmuck, Plakate und Banner weisen auf das große Event am kommenden Wochenende hin. Etliche Zusagen zur Teilnahme am Festumzug sowie am Spiel ohne Grenzen liegen vor.

Eröffnet werden die Feierlichkeiten am Freitag um 19.00 Uhr. Nach dem offiziellen Teil, dem ökumenischen Gottesdienst und der Grußworte durch die Löschgruppenführung und der Offiziellen, lädt die „Fels Band“ zum gemütlichen Tanzabend. Im Repertoire hat die Dortmunder Coverband Musik für jung und alt und für jeden Geschmack.

Am Samstag heißt es dann ab 12.00 Uhr „Spiel ohne Grenzen“. Feuerwehrgruppen der Stadt Kamen, des Kreises Unna und auch aus Bad Honnef messen sich auf dem angrenzenden Kunstrasenplatz Kaiserau in mehreren nicht feuerwehrüblichen Disziplinen. Über Wochen und Monate wurde hier durch die Löschgruppe ein außergewöhnlicher Parcours geplant und geschaffen.

© J. Kindling/AU

Das lustige Spektakel bietet nicht nur Feuerwehrfanatikern, sondern auch allen anderen Besuchern etwas zum Zuschauen und Amüsieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Antenne Unna Moderatorin Jackie Kindling und Moderator Jörg Przystow vom Moderatorenteam Baltrusch&Przystow („BP“) aus Schwerte. Für Speisen und Getränke sorgen hier den ganzen Tag über die Freunde des SuS Kaiserau. Lassen Sie sich überraschen!

Der Samstagabend gestaltet sich dann eher etwas zwanglos. Zusammen mit allen Feuerwehrgästen, Bürgern und Bürgerinnen sowie Mitgliedern, Freunden und Bekannten möchte die Löschgruppe in lockerer Atmosphäre eine große Party mit Tanz zur Musik der Coverband „Level One“ aus Emden feiern. In Ihrem Repertoire befinden sich vielversprechend nur die besten Songs aus Pop, Rock, Oldies und Schlager.

Am Sonntag beginnen die Feierlichkeiten um 11.00 Uhr mit einem ausgiebigen Frühschoppen zur Musik des Westfalenecho Kamen 1985 e. V. Der Treckerclub Kamener Kreuz, die Feuerwehr Overberge und der historische Löschzug Pelkum stellen zudem hier ihre Fahrzeuge zur Schau: Sehenswertes aus vergangenen Epochen für jung und alt! Um 14.00 Uhr finden dann der Empfang der Gäste und die Aufstellung zum großen Festumzug in der Heimstraße statt, der sich gegen 15.00 Uhr in Bewegung setzen wird.

© Feuerwehr Kamen-Methler

Im alten Dorf (am Brunnen) werden die einzelnen Teilnehmer zudem anmoderiert. Anschließend findet im Festzelt ein Dorfabend mit dem Spielmannszug „In Treue Fest“ Heil 1924 e. V. und dem Blasorchester „St. Marien Kaiserau“ statt. Gegen 22.00 Uhr wird dann das Ende der Festivitäten mit einem großen Zapfenstreich an der Margaretenkirche eingeleitet. Im Anschluss folgt noch ein Ausklang im Festzelt!

(Aus der Pressemitteilung Matthias Simosseck-Löschgruppenführer)

10 Jahre „blue-deco“ in Schwerte-Villigst- 500,-€ Spende!

10 Jahre „blue-deco“ und das wurde am Samstag so richtig gefeiert. Rund um das 2011 neu bezogene Firmengebäude hatten sich die 15 Mitarbeiter nebst Chefin Peggy und Chef Thomas Polcher, richtig etwas für die Besucher einfallen lassen.

Hüpfburg für die Kinder, eine Kranfahrt bis auf 30 Meter über das Schwerter Ruhrtal mit Michael Wegener, Musik vom Allerfeinsten mit &Band (Stefan Käßner/ Matthias Möller) und für Leib und Seele Grillkost und Getränke, dazu am Nachmittag eine reichhaltige Kuchenbar mit einer Jubiläumstorte.

Mittendrin „BP-Moderation“ der verschiedensten Produktionsprozesse, von der Gestaltung und Fertigung der Großplakate für europaweit bekannte Baumarktketten, der Werbebeschriftung von Zollstöcken und dem Bekleben eines kompletten Fahrzeugs mit Folie.

Aus einem schwarzen BMW wurde ein weißes Fahrzeug, so dass die werkseitige Grundfarbe nicht mehr zu erkennen war.

Folierung eines Fahrzeugs von schwarz auf weiß…

Zollstockbeschriftung für den guten Zweck

Die so frisch aus der Fertigung entstandenen Zollstöcke, wechselten schnell den Besitzer, denn jeder wollte einen haben. Für 1,-€, der direkt in die „Gute-Zweck-Kasse“ kam, die sich über den Tag mehr und mehr füllte, so dass Familie Polcher in der nächsten Woche einen dicken Betrag von 500,- € an den Kindergarten „Windrad“ im Ortsteil Villigst (…da ist auch die Firma…) übergeben kann (Foto der Scheckübergabe folgt).

Eigentlich sollten die optisch sehr ansprechenden Messstäbe verschenkt werden, doch Moderator Jörg entschloss sich kurzerhand diese für die gute Sache nur gegen Bares abzugeben. Zusammen kam der recht hohe Betrag u.a. auch durch den Erlös aus dem Getränke-u. Speisenverkauf sowie freiwilliger Spendenzugabe der Firmenbesitzer.

Ein runder Geburtstag und ein ebenso runder Tag, der nicht nur Familie, Freunde und Mitarbeiter zum Anlass genommen haben, kräftig zu feiern. „Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Potential und stehen für die Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens!“- so der Chef Thomas in seiner kleinen, aber auf den Punkt gebrachten Rede und das es umgekehrt genauso ist, zeigte das Geschenk, was die Mitarbeiter dem Chef machten.

Nur so viel-der Chef muss reichlich Grillfleisch kaufen, denn er bekam einen sehr großen Grill geschenkt, auf dem er nun alle mit gutem Essen bei Laune halten darf…

Danke auch an die Firma Fobra, für die gute Umsetzung des Ideenkonzeptes dieses Tages.

Schwerte-Villigst von oben über „blue-deco“
www.bedachungen-luenen.de (Michael-der Mann mit dem Kran…)

„&Band“ sind Stefan Käßner u. Matthias Möller
www.undband.de

Kranservice Michael Wegener bei „blue-deco“
„Über den Wolken, muss…“

Thomas Polcher- Anschnitt der Jubiläumstorte

 

Der Weg nach Vietnam ist seine größte Lebenserfahrung…

 

Viele Beiträge werden von Lothar gepostet, Andreas Hülsmann bedient dazu auf wunderbar anschauliche Weise seine Blognachrichten, so dass alle Unterstützer und Mitleser des „Way to Huyen“ bisher immer aktuell über die täglichen Ereignisse informiert wurden.

Die Reise, die ja bekanntlich noch nicht zu Ende ist, hat schon jetzt Wirkung hinterlassen. Bilder vom Elend dieser Welt im Fernsehen gezeigt zu bekommen ist die eine Sache. Mittendrin genau in diesem menschenunwürdigen Elend zu stehen, riechen, anfassen, sich auf welche Art der Kommunikation auch immer selbst ein Bild verschaffen, eine ganz andere Lebenserfahrung.

Bleibend, nachhaltig und aus dem Gedächtnis nicht mehr zu löschen, dass sind die Bilder, die Kinder, aber auch Erwachsene auf den 15 000 Kilometern von Schwerte nach Vietnam zeigen, die selbst im Kampf um verwertbaren, noch essbaren Müll, sich behaupten müssen.

„BP Moderation“, eben unser über Jahre bewährtes Duo bei so vielen Veranstaltungen, überwiegend im Ehrenamt „On Air“, wird momentan nur von einer Stimme getragen- leider! Ruhrstadtlauf in Schwerte, Firmenjubiläum, 125 Jahre Feuerwehr Kamen-Methler (….da aber mit Jackie Kindling von AU) und wahrscheinlich auch noch die nächste Oldtimer-Klassik in Holzwickede im Juli, muss erledigt werden.

© Fotolia.com by Cienpiesnf

Täglich lese ich die Berichte von Lothar, im Hintergrund bleibend, Respekt und Anerkennung für die persönliche Leistung sind dabei immer im Fokus meiner Betrachtung.

Was wird dieses Projekt bewirken, ganz persönlich in einem Mann, der es kennt öffentlich zu agieren, gute Laune zu verbreiten, egal ob im Studio oder auf so manchen Veranstaltungsbühnen?

Eindrücke, wie wir sie nur durch die lebendigen Berichte der beiden Abenteurer für das hohe Projektziel, die Verbesserung der Lebenssituationen von Menschen auf dieser Welt haben, hinterlassen Wirkung- da bin ich mir sicher.

Deshalb auch heute auf unserer gemeinsamen Homepage dieses Statement zur Reise (…es gab auch schon vor Fahrtantritt Berichte…) und vielleicht werden wir nach Lothars und Andreas Rückkehr mal eine Veranstaltung gemeinsam planen, deren Erlös für die Menschen bestimmt ist, die wir jetzt via Berichte kennengelernt haben.

Doch jetzt erst mal weiter eine gute Fahrt, dein Mikrofon wartet auf dich. Doppelmoderation mit „B“  ist eben doch eine geile Sache…

 

Rund 600 Teilnehmer beim 7. Schwerter Ruhrstadtlauf

Ruhr Nachrichten-Fotograf Bernd Paulitschke

Ein Freitag, wie er von den äußeren Bedingungen besser nicht sein konnte. Sonne pur in den Ruhrauen, nicht zu heiß, eine recht gute Wetterlage für Ausdauersportler und natürlich ebenso für die Kurzstrecken.

Seit dem frühen Morgen waren die fleißigen Helfer aus dem Team von Heiner Kockelke (Stadtsportverbandsvorsitzender in Schwerte) unterwegs, um die Strecken abzustecken, Stände und Bühne aufzubauen, damit beschäftigt die notwendige Organisationsliste nach und nach abzuhaken.

Respekt, denn alle tun dies ohne Gage, sind im Ehrenamt dabei und bringen sich ein.

Neben den zahlreichen Sponsoren, sind es die Helfer, die solche Veranstaltungen am Leben halten und die hohe Besucherzahl zeigt wieder einmal, dass eine Stadt genau solche Veranstaltungen braucht. Treffen mit netten Leuten, quatschen über alles was so in der Hansestadt an der Ruhr los ist und dabei noch sportlich aktiv sein.

Ruhr Nachrichten-Fotograf Bernd Paulitschke

Von den Bambini-Kinder-Läufen, Nordic-Walking-Runden, den Staffelläufen, bis hin zu den 5 und 10 km Läufen, war es eine Auszeichnung dafür, wie aktiv Menschen jeder Altersgruppe sind. Der Spaß und die Geselligkeit, eben miteinander etwas sinnvolles zu unternehmen, Kindern-und Jugendlichen Vorbild zu sein, standen dabei im Vordergrund.

Preise gab es natürlich auch, doch die Medaillen waren für jeden platzierten Teilnehmer besonders begehrt und werden wohl zu Hause irgendwo sichtbar aufgehangen werden. Man war eben dabei, wenn eine ganze Stadt die Sportschuhe schnürt.

Alle weiteren Informationen Ruhr Nachrichten Schwerte.

 

Bitte ANKLICKEN!
Ruhr Nachrichten v. 10.06.2013

Bitte ANKLICKEN!
Artikel der Ruhr Nachrichten Schwerte

Klick zur Fotostrecke der Ruhr Nachrichten! Klickbild © Fotolia.com by djdarkflower