Gesamterlös Villigster Osterfeuer wird aufgeteilt!

Wieder eine runde Sache für das ehrenamtliche Engagement!

NICHT QUATSCHEN-MACHEN!

3.120,- € erbrachte das diesjährige Osterfeuer auf dem Hof der Familie Knostmann (wir berichteten) und nun wurde der Bertrag aufgeteilt und an die Fördervereine Elsebad, Grundschule und Kindergarten Villigst zu gleichen Teilen übergeben.

Davon können jetzt sinnvolle Anschaffungen getätigt werden, die nur durch den freiwilligen Einsatz aller Helfer ermöglicht werden. Auch die weitere Ausführung, z.b. die Erstellung von Fundamenten für Sitzgelegenheiten am Kleinspielfeld, geschieht durch die fleißigen Hände der im Ortsteil Villigst seit Jahren funktionierenden Nachbarschaftshilfe, gerade soziale Einrichtungen betreffend.

Genau davon leben viele Bürger in unserer Ruhrstadt auch in anderen Ortsteilen, denn gerade in Schwerte finden sich immer wieder Menschen, die einfach mitmachen wollen, wenn es darum geht, dass Leben angemeiner zu machen.

Die Übergabe des Spendenschecks fand am 23.05.2012 am Feuerwehrgerätehaus Villigst statt.

Wer in die Jugend investiert, gibt jungen Menschen auch eine Chance etwas vernünftiges zu lernen, sich selber einzubringen und eben nicht, wie leider häufig zitiert, nur Unsinn im Kopf zu haben.

Wer etwas bewegen will, muss selbst mit gutem Beispiel erst einmal vorangehen, dann folgen auch andere, die vielleicht sonst tatsächlich immer nur meckern oder alles besser wissen.

Aus diesem Grund unterstützen wir von „BP“ auch solche und andere sinnvolle Projekte, weil es einfach Sinn macht sich im eigenen Umfeld stark zu machen und durch Verbindungen oder eigenes Tun dabei zu sein.

Ein wirklich guter Leitgedanke: „Time to give!“

Sprechen sie uns an, schicken sie eine Mail an bp-moderation(at)email.de und versuchen sie es doch einmal bei laufenden oder kommenden Projekten im Ehrenamt erste Erfahrungen zu sammeln.

Wir würden uns freuen!

 

Planungen Pannekaukenfest 2012 schreiten voran…

© Fotolia.com by WoGi

Es ist Zeit wieder auf Schwertes größtes Volksfest hinzuweisen, denn der Arbeitskreis trifft sich unermüdlich, um zwei Tage im September (15. u. 16.) ein für die Besucher kostenfreies und unterhaltsames Programm zu präsentieren.

Ohne öffentliche Zuschüsse, wie teilweise andere Veranstaltungen, wird auf der großen Bühne des Marktplatzes vor St. Viktor ein so umfangreiches Programm geboten, dass dort eigentlich keine Minute Stillstand auf der großen Lichtbogenbühne herrscht.

Bühnenprogramm mit verschiedenen Musikacts vom frühen Samstagmittag bis hinein in die Nacht, abwechslungsreich und mit Beteiligung von mehreren Schwerter Musikern, bis hin zum absoluten TOP ACT am Abend.

Der wird aber noch nicht verraten…

Ein kleiner Tipp dennoch!

Vor 3 Jahren platzte die Ruhrstadt aus allen Nähten und da waren sie auch schon da. Aufgrund des Erfolges und der immer an das Organisationsteam herangetragenen Frage, ob wir das noch einmal hinbekommen, haben die beharrlichen Verhandlungen mit dem Management sich gelohnt.

Dann folgt der Sonntag mit weiteren Highlights, wie z.B. die Verleihung der Pannekaukenfrau, einer Verlosung des Ergster Brotmarktes, Interviews, BP- Blitzrätsel und der Schwerter Operettenbühne.

Mittelalterlicher Markt auf dem Wuckenhof, Naturbühne Hohensyburg für die Kinder auf dem kleinen Markt, Kunsthandwerkermeile auf der Hagener Str., Schlemmerbereiche, Pannekauken mit verschiedenen Beilagen und vieles andere mehr, bereichern somit auch das Umfeld.

Dazu der Wettbewerb „Schwerte wählt den Superstar“, bei dem sich junge, aber auch reifere Musik-u. Gesangstalente einen Wettstreit liefern, bei dem es nur Gewinner gibt.

Weitere Informationen dazu hier.

Egal zu welchem Zeitpunkt man sich entscheidet das Fest vom Bürger für den Bürger zu besuchen, man kann immer etwas erleben.

Dabei muss einfach mal angemerkt werden, dass der Kopf aller im Team mitarbeitenden Ehrenamtler neben Organisationsleiter Thomas Buhl, die immer aktive 81-jährige Diethild Dudeck ist. Sie treibt an und weiß genau wann es Zeit ist, Entscheidungen zu treffen.

Alle zu zahlenden Gagen, Genehmigungsentgelte, eben alle entstehenden Kosten, werden rein über den Getränkeverkauf und wenige, dazu niedrige Standgelder bewältigt.

Deshalb ist es wichtig, dieses eintrittsfreie Volksfest durch den Besuch zu unterstützen, denn dann ist die Zukunft gesichert.

Die beiden Moderatoren werden versuchen wieder einen Wortmarathon zu schaffen, bis der Arzt kommt…

ANKLICKEN-HIER GEHT ES ZUM PROGRAMMFLYER!

 

 

„B“ fährt 2013 nach Vietnam -„P“ bleibt am Mikro…

© Lothar Baltrusch

Ja, jetzt dann auch hier auf unserer gemeinsamen Seite mal endlich ein paar Worte zum Abenteurer Lothar Baltrusch. Es gibt seit einigen Wochen den bereits bekannten Blog zum Thema: „Way to Huyen!“ . Viele Interessen wurden geweckt, unzählige Gespräche und Nachfragen gab es dazu.

Die neue Internetseite ist jetzt auch online und wurde durch die kreativen Köpfe der  Firma Fobra erstellt, die damit ebenfalls zu den Förderern des Projektes gehört.

Warum macht der Kerl das? Reichen ihm denn Familie, Antenne Unna und BP Moderation nicht aus?

Doch (!), aber es gibt Momente im Leben, da wächst in einem Mann im reifen Alter ein kleiner Gedanke zu einer großen Idee heran und dann ist es einfach nur noch das Treffen der Entscheidung und schon heißt es: „Go!“

 

Fast 15000 Kilometer liegen vor Lothar und seinem erfahrenen Begleiter Andreas Hülsmann und diese Strecke eben nicht mit dem Schiff, Flugzeug oder sonstigen bequemen Verkehrsmitteln, nein, mit einer BMW F 8oo GS. Easy Rider, volle Packtaschen, gute Ausrüstung für Mann und Maschine und ein Begleitfahrzeug für die Dokumentation und den schnellen Service, falls doch mal etwas kaputt gehen sollte. 2-3 Monate sollte man für den Weg einrechnen, der sicher nicht immer bloßes Vergnügen sein wird, sondern eine harte Herausforderung an Mensch und Maschine.

Länder durchqueren, die viele von uns nur aus den Nachrichten kennen, Menschen unterschiedlichster Kulturen und Auffassungen vom Leben begegnen und deshalb bleibt immer ein gewisses Restrisiko bis zum Reiseziel Vietnam gegeben.

Das Patenkind Huyen wird sich dann aber sicher sicher freuen, wenn es Lothar mal persönlich kennenlernen kann, denn bisher gab es nur Briefkontakte vor und nach Geldspenden über die Hilfsorganisation World Vision.

Den Traum in das Land zu reisen, wo viele Menschen Unterstützung brauchen, erfüllen sicher u.a. auch Sponsoren und man könnte jetzt den Gedanken fassen, dass eben diese Geldgeber die „Urlaubsreise“ finanzieren. Doch es ist mit einem einzigen Grund zu erklären, warum das nicht so ist.

Aufmerksamkeit erregen, Leute zum Nachdenken bringen!

 

Warum soll ich für dieses oder andere Länder spenden? Haben wir in Deutschland nicht genug eigene Probleme?

Klar, haben wir, schaut man nur allein täglich die Nachrichten und wird ebenso Tag für Tag dafür sensibilisiert, wie schlecht die finanzielle Lage so mancher Kommune ist. Aber den Menschen in Vietnamm geht es noch schlechter und deren Lobby zu stärken ist schon eine wichtige Aufgabe, denn ohne Spendengelder kämpfen sie um das pure Überleben.

Es werden 2013 interessante Wochen und auf den unterschiedlichsten Medienwegen wird davon berichtet, Etappe für Etappe und ein Wunsch sei allen Mitfahrern schon heute mit auf den Weg gegeben. „Kommt gesund wieder!“

 

 

Wetter spielt mit- Osterfeuer wieder gut besucht!

Am Karfreitag noch schien die Sonne und in der Nacht zum Ostersamstag dann öffente der Himmel seine Tore und Regen fiel in großen Mengen. Auch der Morgen noch mit trübem, dichtem Himmel und Kälte, wie zur Weihnachtszeit eher üblich.

Doch wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, der Aufbau aller ehrenamtlich Tätigen steht und es auch gar keine Alternative vom Termin her gibt, dann muss man einfach gute Laune bewahren und trotzdem ein schönes Osterfeuer abliefern.

Belohnt wurde der Einsatz mit weit über 1400 Besuchern, die trotz doch kalten Temperaturen dabei sein wollten, damit der Gesamterlös möglichst hoch wird, um diesen dann komplett im Ortsteil für sinnvolle Projekte direkt und ohne Umwege zu spenden. Darunter auch Gäste aus Sachsen, Dortmund, Iserlohn, Hagen, Steinfurt, Bochum und sogar Norderney.

Pünktlich um 16 Uhr wurden die Kinderfeuer durch die freiwillige Feuerwehr Villigst entzündet. Es folgten auf der Bühne weitere sehens-u. hörenwerte Programmpunkte. Das Trio „Milanos“ unterhielt auch ohne Heizung, bis allen warm wurde, obwohl die Finger des Gitaristen Klaus „Caddy“ Weber und die des Keyboard spielenden Bandleaders Gatenao Milanese zwischendurch immer wieder mal kurz in Handschuhe gepackt werden mussten. Sängerin Rosalba, extra aus Köln angereist, hatte sich „gut eingepackt“ und ihre Stimme hielt bis 22.30 Uhr, dem offiziellen Ende.

In den Pausen gab es reichlich zu gewinnen. „Wir wollten weg vom Kugelschreiber verschenken!“– so die beiden Moderatoren. Vernünftige Sachpreise wurden es in diesem Jahr, vom kostenlosen Fahrzeugcheck, über die Waschanlage, hinein in die Bäckerei und  Restaurants der Ruhrstadt, sowie viele andere nützliche Geschenke, nach Beantwortung von Fragen rund um die Heimatstadt.

Die Attraktion war aber die Versteigerung des von allen aktuellen Spielern des BVB 09 signierten Trikots in einem Bilderrahmen. 625,- € brachte die Aktion letztlich und der Betrag wird am Ende noch auf den Erlös drauf gelegt.

Kurt Ehrke ersteigerte das Trikot, bot immer wieder mit, erhöhte auch spontan den Mindestwert von 2,- € und hatte am Ende beim Zuschlag Glück. Groß war seine Freude, denn es sollte ein Geschenk für seine Frau werden, die am Ostersonntag Geburtstag hatte.

Ja und dann war da noch die Überraschung des 5-jährigen Bastiaan Leenders aus Holland, der seine Großeltern in Schwerte-Villigst besuchte. Im letzten Jahr versuchte er vergeblich den BVB- Ball zu ersteigern und war sichtlich geknickt, als dies nicht klappte.

Nach einem Besuch der Moderatoren bei der Stimme des erfolgreichen Vereins, Norbert Dickel, gab es einen Fan-Schal mit Unterschrift des Helden von Berlin sowie seine Stimme vom Band. Selbst konnte Norbert Dickel leider nicht kommen, da er seinen 50. Geburtstag mal allein mit seiner Frau nachfeierte und über Ostern in Urlaub fuhr.

Dafür kam aber der Bürgermeister mit Familie vorbei und fühlte sich sichtlich wohl. Heinrich Böckelühr ist immer mittendrin, scheut kein Gespräch mit dem Bürger, egal wo es auch ist, Hauptsache fair miteinander umgehen.

Grillwürstchen und Getränke (…auch Glühwein…), Waffeln u.v.a.m. zum Rund-um-Wohlfühl-Samstag auf der wunderschönen Hofanlage der Familie Knostmann, lodernde Feuer für die Kinder mit Stockbrot und nachbarschaftliche Atmosphäre für die Erwachsenen, ließen den Tag für Gäste und Akteure zufrieden und friedlich ausklingen.

DANK an alle Sponsoren und die ehrenamtlichen Helfer!!!

Über die abschließende Spendensumme wird nach exakter Berechnung nachberichtet!

Klick zur BP Fotostrecke! KLickbild © Fotolia. com by djdarkflower