„Gemeinsam und nicht einsam am 2. Advent 2019“

9 Jahre lädt das Ergster-Urgestein „Fanta“ Wolfgang Harde bereits Menschen in das Evangelische Gemeindehaus -Auf dem Hilf- ein, kocht mit seinem Helferteam ein 4-Gänge-Menü und sorgt dafür, dass gerade ältere Menschen in der Weihnachtszeit nicht alleine sind, einen Austausch und Gespräche haben. „Fanta“ hat schon viele Rekorde gebrochen, sei es den größten Lebkuchenbaum, die längste Erdbeerschnitte durch seine Wohnstraße, Backen für Kinder, Lust auf Gänsebrust, Trödel-und Oktoberfest und…und…und.

Natürlich alles im Ehrenamt und da brauchte mich „Fanta“ auch nicht lange überzeugen, als er Schwerte-Moderation um Unterstützung bat. „Biste mal wieder dabei Jörg und kannste auch eventuell Musiker mitbringen, die uns über den Nachmittag mit Weihnachtsliedern begleiten?“ Im Gründungsjahr 2011, durfte ich dort schon mal unterhaltender Gast sein und es war ein schönes Gefühl etwas den Menschen geben zu dürfen- ein Stück gemeinsames Erleben, gerade in der eher ruhigen, besinnlichen und dunklen Jahreszeit.

Kurzer Blick in den gefüllten Kalender, es war eigentlich knapp, aber irgendwie wird es schon noch gehen. Nachricht in die Musikergruppe, wer denn kann und ohne Gage an einem Sonntag auch kommen würde und sofort meldete sich die Eventsängerin Anke Willnat: „Ich komme gerne dazu!“ Eigentlich ist Anke nur unterwegs, in verschiedenen Bandformaten mit Soundpark oder mit Chris Kramer, sie ist halt eine tolle Sängerin und wird deshalb gerne gebucht. Ankes Kinder Lia und Lasse unterstützten sogar die Mama erstmals und so konnten wir das „Familien-Trio-Willnat“ als Premiere präsentieren. Aber auch die anderen Musikerfreunde meldeten sich, waren aber allesamt bereits auf Weihnachtsmärkten in Sachen Gesang unterwegs.

Dazu der Mann an den Tasten und der selbstverständlich mitgebrachten Technik, Peter Fendt, eigentlich schon lange im Ruhestand, aber er mag einfach auch die Musik und Unterhaltung.

Alina Jagel und Felix Martin, zwei Schüler aus Schwerte, mit Gitarre und Gesang, ergänzten das proppenvolle Programm von jungen Menschen für das reifere Alter. Was kann man wohl als Moderator zu so einem Weihnachtsnachmittag beitragen?

Diese Frage konnte ich für mich schnell beantworten. Ich schrieb mal wieder, wie schon so oft bei anderen Veranstaltung, Gedichte und Geschichten aus der eigenen Feder, um die Menschen mit Worten zu erreichen. Gerade die Kombination mit den Musikern machte es dann aus. Dazu das leckere Menü und dann der Blick in die fröhlichen, manchmal auch nachdenklichen Gesichter der 80 Gäste, die sich nun nicht mehr einsam fühlten.

Das „FANTA-DREAM-TEAM“ hat es ein weiteres Mal geschafft Menschen für ein paar Stunden glücklich zu machen und wenn WIR das uns ALLE mal für 2020 vornehmen, dann kann die Welt da draußen sich durchaus wieder gesellschaftlich zum Positiven verändern. Es muss nicht immer eine große Veranstaltung sein, oftmals erreichen die kleinen Dinge den Menschen der Nähe sucht viel mehr!

Bedanken müssen wir uns auch bei Pfarrer Thomas Gössling, Hausherr des Gemeindehauses, aber auch aktiv dabei. Ein Pfarrer, dem man sofort abnimmt, dass er mitten in der Gemeinde steht, gern mal die „Toten Hosen“ hört, aber natürlich auch besinnliches zur Weihnachtszeit.

Reinhild Murwaski-Topel, Ensemble-Mitglied der Schwerter Operettenbühne, hatte mit ihrem Mann Frank für alle 80 Gäste Plätzchen gebacken und die gab es nach dem gemeinsamen „Oh du Fröhliche“ mit auf den Nachhauseweg…

Es war ein rundum gelungener 2. Advent.

 

 

Hier mal das Menü am 2. Advent 2019:

  • Champignon Creme Suppe
  • rote Bete Carpaccio mit Bacon
  • Hähnchenbrustfilet natur und gefüllt mit Spinat und Gorgonzola
  • Püree von zweierlei Kartoffeln un Broccoli-Röschen
  • weihnachtliches Panna Cotta mit Himbeeren

 

Ein Erfolg für die Inklusion-„InSound“ Nr. 9

Was für tolle Menschen, was für wunderbare Künstler am letzten Freitagabend in der Schwerter Rohrmeisterei.

„Sittin Bull“, alias Dennis Sonne, begeisterte mit seinen Mit-Mach-Raps und machte sofort Stimmung und Zugaberufe waren die Folge.

Über sein Schicksal und der Tatsache, dass es immer weiter geht, auch wenn man plötzlich körperliche Einschränkungen hat, hatte „Sittin Bull“ nachdenkende, aber ebenso fetzige Texte selbst geschrieben und den passenden Ton dazu gemischt.

„Funky Boom“ in Aktion

Danach kam „Funky Boom“, die momentan im Halbfinale beim Supertalent sind und sie zeigten in großer Formation, wie man zur Musik eine erstklassige Choreo trainieren kann.

Mich hat es begeistert und die Besucher des inklusiven „InSound 2019“ auch, denn Zugaberufe ließen bei dieser Vorstellung des Könnens nicht auf sich warten.

Ein schönes Interview mit Dennis Sonne „Sittin Bull“ (Mitte)

Einschränkung durch eine Behinderung? Nee, die gibt es nicht! Man muss nur wollen, ein Ziel haben, dann kann man sogar noch besser sein, als die Menschen, denen dieses Schicksal erspart geblieben ist.

…von der Empore in die Halle geblickt…

„Das Wunder“ heizte dann die ohnehin warme Halle so richtig auf. Diese Band hat etwas, präsentierte sich mit Jini Meyer als Gaststar und rockte ab, sympathisch und genau auf die Menschen ein-und-zugehend, die vor der Bühne den Tanz zur Musik so sehr genossen.

Deutsche Songs, davon reichlich und alle bekannt, Mitsinger eben, die musikalisch perfekt präsentiert wurden und arrangiert waren. Besser konnte der Abschluss des Festivals nicht sein.

rechts Michi Blaschke

Es hat uns Moderatoren (Michael „Michi“ Blaschke war selbstverständlich auch wieder dabei) sehr viel Freude gemacht. Man darf Menschen etwas geben und das ohne Gage zu fordern, es ist wichtige Lebenszeit!

Thorsten Eisenmenger, der seit Jahren dieses Festival mit seinen Helfern und Sponsoren immer wieder erfolgreich veranstaltet, konnte zufrieden sein mit dem Verlauf des Abends und den ausgewählten Künstlern. Ein guter Griff und somit ein tolles Gesamtpaket für die Inklusion!

v.l.n.r. Thorsten Eisenmenger-JP-„Sittin Bull“ Dennis Sonne

 

Am Kamin gibt’s ein Plätzchen…Ausgabe 2019

Foto: Am Kamin gibt’s ein Plätzchen bei Martin Badist, Gunther Gerke, Thorsten Bartke, Nils Jacobi und Michael Blaschzyk (v.l.) und vielen Gästen am 4. Advent in der Rohrmeisterei

AM KAMIN GIBT’S EIN PLÄTZCHEN 2019
Weihnachtsrevue mit der Schwerter Operettenbühne kommt wieder…(Text Direktor Gunther Gerke)

Zum dritten Mal, und somit fast schon traditionell, kommt die Schwerter Operettenbühne am 4. Advent wieder mit einem bezaubernden Weihnachtsprogramm auf die Bühne zurück. Trotz der großen Halle der Rohrmeisterei konnten im vergangen Jahr nicht alle Eintrittskartenwünsche erfüllt werden.

So war schnell klar: „Wir kommen gerne im nächsten Jahr wieder!“ Am Sonntag, den 22.12.2019 wird sich um 17.30 Uhr der Vorhang heben. Um einen reibungslosen Einlass zu gewähren, ist diesmal der Saal bereits eine Stunde zuvor geöffnet und auch die Sitzplatzanzahl deutlich reduziert worden, so dass für alle Zuschauer ein bequemer Sitzkomfort gewährleistet ist.

Mit vielen Gästen verstärkt Theaterdirektor Gunther Gerke sein Ensemble, allen voran sein Filmpartner aus dem Dokumentationsstreifen „Hallöchen aus Ergste“, Elias Passavanti. Die beiden stellen an diesem Abend erstmalig ihren neuen Winterschlager „Wenn es schneit vor“. Astrid Gerdsmann, die bekannte Schwerter Sängerin wird mit ihrem schönen Sopran und traditioneller Kerzenkrone das schwedische „Santa Lucia“ singen. Patrica Vivanco, Sängerin mit tschechischen Wurzeln, möchte gerne an den kürzlich verstorbenen Karel Gott erinnern und hat mit Gunther Gerke das Duett „Fang das Licht“ einstudiert.

Außerdem wird sie von Ensemblemitglied Nils Jacobi zu einem Abstecher in die Welt des Musicals „Das Phantom der Oper“ eingeladen. Sängerknabe Kolja Böhm ist nach seinem grandiosen Auftritt im vergangen Jahr ebenso wieder mit von der Partie wie der polnische Slawomir Siakala. „Tanze mit mir um den Weihnachtsbaum“ wird Publikumsliebling Thorsten (Toto) Bartke seine Anhänger auffordern und bevor Michael Blaschzyk seinen Klassiker „Feliz Navidad“ zum Ende anstimmt warten noch viele weitere Überraschungen auf das Publikum.

So hat zum Beispiel der Schwerter Musikproduzent Volker Bussmann seinen Weihnachtshit „Happy Holidays“ mit internationalem Kolorit komponiert, den das gesamte Ensemble vorstellen wird. Auf Wunsch des musikalischen Leiters Martin Badist gibt es diesmal sogar einen Klosterchor, der „I whill follow him“ aus dem Film „Sister Act“ präsentiert. Da dürfen natürlich Reinhild Murawski-Topel als Mutter Oberin und Krystyna Nehring als Novizin nicht fehlen.

Gunther Gerke & Jörg Przystow

Durch den stimmungsvollen Abend führt in gewohnt besinnlich-humorvoller Art, mit Gedichten aus eigener Feder, Moderator Jörg Przystow.

Karten sind ab sofort zum Preis von € 17 (inklusive Vorverkaufsgebühr) bei der Rohrmeisterei in Schwerte, Ruhrstraße 20, erhältlich.

Bedenken Sie bitte die neue Parkplatzregelung der Rohrmeisterei, nutzen Sie auch die Tiefgarage „Am Markt“ sowie den Parkplatz der Stadtwerke (Liethstr.) und des Pennymarktes an der Hagener Straße.

 

 

Hier ein paar Erinnerungen an das Jahr 2018:

 

Pannekaukenfest 2020 Terminänderung! Jetzt vom 04.-06. September 2020!

Nach dem Fest ist vor dem Fest! Aus organisatorischen Gründen und auch der Tatsache geschuldet, dass am 13. September 2020 die nächste Kommunalwahl ansteht, hat der Hanseverein Schwerte nach Vorstandssitzung am 29.10.2019 entschieden, ausnahmsweise das Pannekaukenfest vom zweiten Septemberwochenende auf das erste Wochenende im September zu verlegen. Konkret ist dies der Termin vom 04. bis 06. September 2020 (Freitag-Sonntag).

Selbstverständlich zieht die Werbegemeinschaft Schwerte mit und wird auch den verkaufsoffenen Sonntag somit auf den 06. September 2020 vorverlegen, worüber wir uns freuen. Es zeigt die Solidarität mit unserem Fest und so ergänzen sich trotz Terminverschiebung die verschiedenen Interessen und Vereine.

„Jörgi können wir denn da überhaupt? „

Gunther Gerke wird auch erneut als Co-Moderator Jörg Przystow zur Seite stehen und das Bühnenprogramm präsentieren.

Björn Thiele, über einige Jahre an dieser Stelle, bleibt aber dem Hanseverein und dem Pannekaukenfest treu und wird im Notfall einspringen, wenn es von Nöten ist. Björn möchte sich aber auf sein Kerngeschäft, die Tanzschule Thiele, konzentrieren und er hat auch selbstverständlich am Pannekauken-Sonntag 2020 wieder seine eigene Tanzschulbühne auf dem Werner-Steinem-Platz. So hat das Fest ab jetzt drei Moderatoren, die ihre Heimatstadt lieben und sich ergänzen, wenn es die Situation erfordert. Eine schöne Sache unter Freunden.

 

Unsere Moderations-und Technik-Crew!

Bitte den neuen Termin unbedingt vormerken, besonders die Aussteller und natürlich alle Besucher, die das nächste Jahr schon früh mit Aktivitäten planen, 04. (Freitag) bis 06. (Sa./ So.) September 2020!

 

Moderation 9. Musikfestival inSound für ALLE!

Freitag, 15. November 2019 – Rohrmeisterei Schwerte

Einlass: 18 Uhr     Beginn: 19 Uhr

Das 9. Musikfestival für alle!

Ehrenamtsmoderation zusammen mit Michael „Michi“ Blaschke!

Wer ist in diesem Jahr mit dabei?

DAS WUNDER– Die größten Hits des deutschen Rock

FUNKY BOOOM

– Europas größtes inklusives Tanz-Ensemble

SITTIN´ BULL

– Rap deluxe

Tickets: 8 Euro / 5 Euro ermäßigt (Schüler/Studenten, Menschen mit Beeinträchtigung)

VVK:  Rohrmeisterei-Online

Ruhrtal-Buchhandlung

02304-15448

 info@insound-festival.de